MARKETING & MEDIA
Von easy box und anderen Saxoprint-Innovationen © Saxoprint
© Saxoprint

PAUL CHRISTIAN JEZEK 12.10.2018

Von easy box und anderen Saxoprint-Innovationen

Die Geschäftsführer der Online-Druckerei über Online-Designer mit 3D-Vorschau und einer Milliarde Varianten.

••• Von Paul Christian Jezek

Saxoprint zählt zu den führenden Online-Druckereien in Europa und beschäftigt mehr als 700 engagierte Mitarbeiter. Am Hauptsitz in Dresden besitzt das Unternehmen auf einer Gesamtfläche von mehr als 21.000 m² einen der modernsten Technologie-Parks der Druckindustrie weltweit.

In den vergangenen Jahren hat Saxoprint mehr als 20 Mio. € in neue Maschinen und Produktionsprozesse investiert.
Effiziente Arbeitsabläufe in Druckvorstufe, Fertigung, Weiterverarbeitung und Versand ermöglichen die termingerechte Bewältigung von mehreren Tausend Druckaufträgen pro Tag.
Eines der herausragenden Angebote ist die Verpackungslösung easy box, mit der sich Faltschachteln, Boxen und Versandkartons mit individuellen Maßen gestalten und bedrucken lassen. medianet führte dazu ein Interview mit den beiden ­Saxoprint-Chefs ­Daniel Ackermann und Klaus Sauer.


medianet:
Herr Ackermann, wie und wo wurde die easy box ­‚erfunden'?
Daniel Ackermann: Wir waren im Sommer 2016 im Zuge einer Portfolioerweiterung um Produktverpackungen und Faltschachteln eine der ersten Online-Druckereien mit einem entsprechenden Online-Tool.

Mit diesem Online-Konfigurator für Verpackungen im Freiformat kann man seitdem milli­metergenaue Verpackungsformate nach individuellen Bedürfnissen konfigurieren.


medianet:
Was genau umfasste das easy box-Angebot damals?
Klaus Sauer: Schon damals konnten alle Verpackungsformen in den Innenmaßen frei konfiguriert werden, wodurch sich mehr als eine Milliarde (!) Varianten ergeben. Dank effizienter Produktionsprozesse können wir neben enormem Gestaltungsspielraum ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis garantieren.

medianet: Anfangs musste man zumindest 100 Stück bestellen …
Sauer: Das haben wir vor einem Jahr verbessert. Seit ­September 2017 stehen 13 wei­tere Kleinstauflagen zur Ver­fügung – beginnend bei Einzel­stücken.
Ackermann: Die Musterproduktion in Einzelauflage erfolgt gegen eine Schutzgebühr, die bei einer nachfolgenden Verpackungsbestellung verrechnet wird. Dazu bekommt man einen entsprechenden Gutschein per Mail im Anschluss an die Warensendung. Der Versand ist standardmäßig kostenfrei.

medianet:
Das war dann offenbar die höchste erreichbare ­Stufe für easy boxen?
Sauer: Nein, wir arbeiten ständig an weiteren Verbesserungen.

Heuer konnte etwa der Designer für Verpackungsprodukte weiterentwickelt und mithilfe dieser neuen Features können Kundenwünsche jetzt noch besser realisiert werden.

Ackermann: Nun sieht man sich Änderungen an den individuellen Verpackungen in einer Live-3D-Vorschau in Echtzeit an, und es wird dreidimensional visualisiert, wodurch ein noch besseres Gefühl für das Endprodukt entsteht. Zukünftig werden auch die Maßangaben direkt am Produkt dargestellt.
Sauer: Gleichzeitig lassen sich auf der Kalkulations­seite z.B. Preise und Vorschauen noch schneller anzeigen lassen.
Ackermann: Das ist aber noch keineswegs das Ende der Fahnenstange: Es gibt seit Kurzem neue Materialien für die easy box und wir werden noch heuer zusätzliche Veredelungen für die easy box einführen!

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL