MARKETING & MEDIA
War for Talents © Airport Night VIE (2)

Full House Rund 600 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren machten sich am 24. Jänner auf zum Flughafen Wien und informierten sich über mögliche Ausbildungen am Flughafen in Schwechat.

© Airport Night VIE (2)

Full House Rund 600 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren machten sich am 24. Jänner auf zum Flughafen Wien und informierten sich über mögliche Ausbildungen am Flughafen in Schwechat.

Redaktion 08.02.2019

War for Talents

Ideal Live Marketing setzte zum wiederholten Male die „Airport Night VIE” um – 600 Interessierte kamen zum Flughafen.

WIEN. Zum zweiten Mal ging heuer die für den Flughafen Wien und einige dort situierte Unternehmen konzipierte und „Airport Night VIE” am 24. Jänner über die Bühne. Konzipiert und realisiert wurde die ehemalige „Lehrlings-Job-Messe” von Ideal Live Marketing.

Doch nicht nur den Namen des Events änderte die Agentur.
Mit beinahe allen Vorgaben und Konventionen brach man und organisierte einen Event, welcher in der Lebenswelt und Ästhetik der jungen Zielgruppe, den Generationen Y & Z, angesiedelt ist.
Man schuf ein komplett neues Eventformat – sowohl bei der Erstumsetzung 2018 als auch heuer wurde der Mut von Auftraggebern und Agentur mit einem überwältigenden Erfolg belohnt. So informierten sich jeweils rund 600 Personen vor Ort am Wiener Flughafen über die dortigen Ausbildungsmöglichkeiten.

Boutique Event statt Messe

Veranstaltet wurde die „Airport Night VIE” im Moxyhotel, welches sich direkt beim Flughafen befindet.

„Mit dem Moxyhotel haben wir eine Location gefunden, die den ästhetischen Ansprüchen der Zielgruppe entspricht. Das Hotel ist instagram-fähig, cosy, lebendig und hat keine zusätzlichere Dekoration gebraucht”, so Marcus Wild, Geschäftsführer Ideal Live Marketing.
„Die Location war einfach ideal für den Event. So haben wir keine klassische Messe mit Ständen in einer Halle umgesetzt, sondern einen coolen ‚Boutique Event' entworfen, bei dem man sich in der Lobby, der Netzwerk-Kommunikation-Community Base, eincheckt, sich trifft, Hotdogs oder Snacks von den Flugzeug-Trolleys kostet und via Social Media-Box sein Hiersein in das www kommuniziert.”
Ganz im Stil eines Flughafens setzte man auch auf das dementsprechende Wording wie beispielsweise: „Your Job Check-in”.
Das Eventdesign, das modern und reduziert war, schöpfte zugleich aus der Flughafenästhetik und zitierte Elemente der Fliegerei (Fallblattanzeige, Flugzeug Icons, Boardingpass, etc).
Natürlich wurde in der Bewerbung nun auch auf Social Media gesetzt, was den Check-in schon vorab digital ermöglicht.

Aussteller in Suiten

Von dem „öffentlichen Ort”, dem Moxyhotel, konnten die jungen Gäste per Timeslot Check-in an einer Führung am Flughafen teilnehmen oder die Aussteller in der Berufs-Aussteller-Area in deren eigenen Hotel-Suiten besuchen – so konnten sich die Gäste in intimer Atmosphäre, ohne Schwellenangst und neugierige Blicke, entspannt informieren – eine neue Beratungs-Situation mit Wohnzimmercharakter, die von den neun Ausstellern und einer Generation, der Individualität und persönliche Ansprache wichtig ist, begeistert aufgenommen wurde. So wurde der Flughafen und die Airport Night VIE für jeden zum persönlichen und individuellen Erlebnis, zur eigenen Story, die fleißig auf Social Media-Kanälen geteilt wurde und so Begehrlichkeit und Viralität generierte.

Große Bandbreite

Neben der Flughafen Wien AG und Austrian Airlines präsentierten die Flughafen-Tochterfirma VIAS, die Logistikunternehmen Kühne & Nagel und Cargo Partner, der auf Flughäfen spezialisierte Handelsbetrieb Gebr. Heinemann, die Gastronomieunternehmen Figlmüller und SSP sowie die österreichische Flugsicherung Austro Control ihre Ausbildungsmöglichkeiten.

Dabei konnten Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 25 Jahren alles über eine Ausbildung in einem der Unternehmen am Standort Flughafen Wien erfahren; die Bandbreite reichte dabei vom IT-Lehrling bei der Flughafen Wien AG über den Exportsachbearbeiter bei einer Spedition bis hin zum Luftfahrzeugtechniker bei Austrian Airlines. (gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL