MARKETING & MEDIA
Wer Präsenz zeigen will, braucht kreative Ideen © Plakativ
© Plakativ

Redaktion 16.04.2021

Wer Präsenz zeigen will, braucht kreative Ideen

Druck-Großformate, Sonderbau, die österreichische Firma Plakativ ist national, aber auch international tätig.

••• Von Dinko Fejzuli

Vielen ist Plakativ als eine der führenden Digitaldruckereien für Großformate ein Begriff. Tatsache ist aber, dass das Unternehmen nicht nur Großformate, sondern auch eine ganze Reihe an anderen Produkten anbietet: Sonderbau, Shop-Dekorationen, Fahnen, Bühnenhintergründe, Messestandgestaltung, Beschriftungen, Folien, Plakate, Transparente, Plattendruck, Spezialanfertigungen, Large Printing und vieles mehr. Und wer Präsenz zeigen will bei Großveranstaltungen wie einer Ski-WM oder sogar den Olympischen Spielen, ist bei Plakativ auch richtig.

National & international tätig

„Wir sind als der Spezialist für Sonderlösungen im Sport- und Eventbereich bekannt, denn wir realisieren Ideen und Projekte, die die üblichen Standards sprengen”, so Manuel Bellutti und Bernhard Hofer, die beiden Geschäftsführer von Plakativ, einem Unternehmen der Bellutti-Gruppe, welches seit Jahrzehnten erfolgreich am nationalen und internationalen Markt tätig ist. Gefragt nach einer Bilanz für das Jahr 2020 – immerhin leben die Produkte von Plakativ davon, von möglichst vielen Menschen gesehen zu werden, was in 2020 aufgrund der Lockdowns und vieler abgesagter Projekte und Events schwierig war –, meint Hofer: „Es war kein Jahr zum Jubeln, aber auch nicht zum Verzweifeln.”

Man sei mit einem blauen Auge davongekommen – nicht zuletzt deshalb, weil Plakativ mit seinem Portfolio sehr breit aufgestellt sei, denn für den Messe- und Eventbereich allein zeichnet Hofer keine günstige Prognose: „Leider ist der Eventbereich derzeit on hold, und ein nachhaltiges Wiedererstarken ist die nächsten Monate nicht zu erwarten. Auch im Messe-Bereich wird es in den nächsten Monaten schwierig bleiben”, so Hofer.
Da die Bellutti Gruppe aber im Event-Bereich nicht nur für Publikumsveranstaltungen tätig ist, gibt es hier genügend Marktpotenzial, da etliche Sport-Groß­ereignisse beliefert werden, wo es via TV und Stream genug potenzielles Publikum gibt, dem sich Sponsoren werbewirksam präsentieren können. Und da auch einige Events, Ski-Alpin und auch Ski Nordisch, von den USA nach Europa verlegt wurden, konnte hier auch Plakativ von den zusätzlichen Aufträgen profitieren.

Von Weltcup bis Olympiade

„Hier haben wir für den Großteil des Weltcups und natürlich auch für die Weltmeisterschaften Branding & Startnummern produziert”, so Bellutti, denn „alles, was mit Ski und Branding zu tun hatte, wurde ja trotzdem gemacht, denn auch wenn es kein Publikum vor Ort gab, gibt es eben auch noch die TV-Kameras, die die Bilder zum Publikum bringen”, so Hofer ergänzend.

Ein Sport-Großereignis, bei dem man üblicherweise auch mitmischt, sind die Olympischen Spiele. Die nächsten sind jene in Tokio, wobei hier etliche Kunden mit der Entscheidung, dort Präsenz zu zeigen, abwarten oder auch teilweise planen, auf die Winterspiele, die ja dann im Februar 2022 in Peking stattfinden, zu verschieben.

Green Printing

Bei Plakativ bleibt man aber nicht in der Gegenwart stehen, sondern schaut auch technologisch in die Zukunft, und so stehen auch Themen wie Green Printing oder PVC-freie Produkte ganz oben auf der Agenda. „Wir kooperieren hier bereits mit Herstellen von PVC-freien Produkten, denn es ist wichtig, dass diese dann auch in der entsprechenden Qualität verfügbar sind, denn das Material muss ja dann trotzdem bei diversen externen und internen Bedingungen funktionieren und dabei eben gleichzeitig auch nachhaltig sein”, so Hofer.

Selbst hat man auch im Zuge der Investitionsprämie einen Teil des Maschinenparks bereits nach dem Aspekt der Nachhaltigkeit angeschafft, um so auch selbst einen Beitrag für die Zukunft zu leisten. Rückenwind beim Thema PVC-freie Produktion könnte auch die Preisentwicklung bringen. Hier schließe sich die Lücke langsam, es ist preislich nicht mehr viel Unterschied, womit das Argument mancher Kunden wegen der höheren Kosten nicht in PVC-freie Produktionen zu investieren, nicht mehr gelte.
Wichtig sei es, so Bellutti, dass vor allem Großkunden hier vorangehen. Das wäre ein wichtiges Signal an den Markt. Plakativ selbst hat hier bereits einige wichtige Kunden überzeugen können, zu nachhaltigen Produkten zu greifen.

Wie wird 2021?

Gefragt nach einem Ausblick auf das Jahr 2021, zeigen sich Bellutti und Hofer noch eher zurückhaltend. „Wir gehen davon aus, dass wir 2022 und 2023 wieder auf dem Niveau von 2019 sein werden. 2021 muss man sich ansehen. Wir sind ein mittelständisches Unternehmen und sind hier auch von der wirtschaftlichen Entwicklung unserer Auftraggeber abhängig, und da muss man sich anschauen, wie sich die Lage im Jahr 2021 weiterentwickelt.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL