MARKETING & MEDIA
willhaben erster Verfolger von Google, Amazon & Co © willhaben

Sylvia Dellantonio, Geschäftsführerin von willhaben.

© willhaben

Sylvia Dellantonio, Geschäftsführerin von willhaben.

Redaktion 20.08.2018

willhaben erster Verfolger von Google, Amazon & Co

Das Nutzungs-Ranking Reppublika.

WIEN. Das von MindTake Research entwickelte Researchtool Reppublika+ bestätigt willhaben als meistgenutztes österreichisches Webservice für den Juli 2018. Die Erhebung erfasst die tatsächliche Web- und App-Nutzung in Österreich. Die am häufigsten verwendeten Webservices österreichischer Internetnutzer sind laut den vorliegenden Ergebnissen jene von Google, Facebook, Amazon, YouTube, WhatsApp und Wikipedia. willhaben liegt als erstes österreichisches Angebot auf Platz sieben – deutlich vor dem ORF, der mit orf.at auf Platz neun gereiht wurde.

Der Suchmaschinengigant Google nimmt Platz eins ein, gefolgt von Facebook. Auf Platz drei reiht Reppublika den Online-Handelsgigant Amazon, Platz vier bis sechs belegen Youtube, WhatsApp und der Informationsdienst Wikipedia.

willhaben rangiert als österreichischer Spitzenreiter auf Platz 7 vor dem Foto-Sharing-Dienst Instagram und dem ORF-Network. Platz 10 belegt Microsoft. Auf den Plätzen 11 bis 20 folgen – in dieser Reihenfolge – PayPal, Facebook Messenger, GMX, Ebay, Österreichische Post, Chip, Booking.com, Pinterest, Herold und ÖBB.

„Indem wir unser Angebot sowie laufende Weiterentwicklungen gezielt auf die Bedürfnisse unserer österreichischen User abstimmen, stärken wir unsere gute Position am heimischen Markt. Das zeigt sich in einer bedeutenden Reichweite und in der hohen Verweildauer von rund 10 Minuten“, kommentiert Sylvia Dellantonio, Geschäftsführerin von willhaben die Ergebnisse und unterstreicht einen wesentlichen Unterschied: Google, Facebook und Co. haben zwar austrifizierte Pages, ihre Angebote sind jedoch vorrangig global gesteuert. „In der Liga der Giganten punkten wir mit exzellentem Know-how und lokalen Stärken“ bringt sie das Erfolgsrezept von willhaben auf den Punkt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema