MARKETING & MEDIA
Zensur via Tinder umgehen © Specialloveoperations
© Specialloveoperations

Redaktion 28.03.2022

Zensur via Tinder umgehen

Eine Gruppe Kreativer startete die sogenannte Special Love Operation, um die russische Kriegszensur über die Dating App Tinder Plus zu umgehen.

MOSKAU. Russland hat seine Kontrolle über das Internet verschärft. Die Behörden haben den Zugang zu Facebook und Instagram gesperrt, Twitter eingeschränkt und die Websites mehrerer ausländischer Nachrichtenorganisationen komplett verboten. Das bedeutet, dass das russische Volk keinen Zugang zur Wahrheit über den Krieg und die Tragödie in der Ukraine hat. Eine Gruppe von Fachleuten aus der Kreativbranche hat mit Tinder einen cleveren Weg gefunden, die russische Zensurmauer zu umgehen.

Website hilft, Wahrheit zu verbreiten
Am 14. März 2022 wurde die Website https://specialloveoperation.com/ gestartet, die direkt auf Putins Lüge über den Krieg und die Invasion verweist, dem Namen nach nur eine spezielle Militäroperation. Die Website lädt Menschen aus der ganzen Welt mit Tinder Plus-Konten ein, dabei zu helfen, die Wahrheit durch Bilder und Nachrichten an die russische Bevölkerung zu verbreiten. Um die Zensur zu umgehen, werden die Menschen eingeladen, ihren Standort in eine beliebige Stadt in Russland zu ändern, Bilder aus der Galerie als Profilbilder zu verwenden und eine Nachricht einzufügen, um die Russen darüber zu informieren, was wirklich in der Ukraine passiert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL