MARKETING & MEDIA
Zwischen Burnout & Chillax-Generation
Dinko Fejzuli 17.11.2017

Zwischen Burnout & Chillax-Generation

Junge Mitarbeiter von heute sind hungrig auf den Job, haben aber auch andere Werte und Ziele.

Kommentar ••• Von Dinko Fejzuli

MITTELMASS. Nicht nur seit der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/09 ist das Klima in der ­Arbeitswelt rauer und härter geworden.

Allein in unserer Branche hat die Krise zahllose Menschen auf den Arbeitsmarkt gespült, und viele davon haben sich notgedrungen selbstständig gemacht und versuchen so, ihr berufliches Fortkommen zu sichern.
Und so wie früher gilt in den Augen vieler Chefs jener als fleißig, der möglichst viele Stunden auf dem All-In-Arbeitskonto aufweisen kann.

37 Minuten Produktivität pro Stunde

Jetzt weiß man aber aus diversen Untersuchungen, dass der Mensch nicht dazu geschaffen ist, die vollen 60 Minuten einer Arbeitsstunde auch tatsächlich zu 100% produktiv zu sein.

Aus einer Gesamtstudie der Wiener Produktivitätsberatung Czipin Consulting, in die wiederum Daten aus 500 anderen Einzelstudien eingeflossen sind, geht hervor, dass selbst jemand, der sein volles Produktivitätspotenzial ausschöpft, auf 51 Minuten aus der vollen Stunde kommt – das ist ein aus meiner Sicht auch schon sehr beachtlicher Wert.
Eine zweite Zahl spricht von 37 Minuten aus 60, und wenn man das jetzt auf jedes globale Unternehmen mit Tausenden Mitarbeitern umlegt, kann einem ob der vielen vermeintlich vergeudeten, aber bezahlten Stunden schwindlig werden.

Chillax, Alter!

Und dann kommt ein zweites Phänomen hinzu – die Generation Chillax, eine Wortschöpfung aus den Begriffen Chillen und Relaxen, die alles andere im Sinn hat, als sich für den eigenen Chef ein Burnout einzuhandeln, sondern immer mehr auf das Thema Work-Life-Balance pocht.

Kluge Chefs werden dem nachgeben, denn sie werden so hochmotivierte und zufriedene Mit­arbeiter bekommen – die anderen werden die Jungen unter den Generalverdacht stellten, einfach nur nicht arbeiten zu wollen.
Die Wahrheit wird wohl wie so oft irgendwo in der Mitte liegen …

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL