REAL:ESTATE
200-Jahre-Rekord © Wienerberger

Heimo Scheuch forciert Renovierung sowie Infrastruktur und damit die Verbesserung der Ökobilanz der Bauwirtschaft.

© Wienerberger

Heimo Scheuch forciert Renovierung sowie Infrastruktur und damit die Verbesserung der Ökobilanz der Bauwirtschaft.

Redaktion 23.08.2019

200-Jahre-Rekord

Wienerberger hat das beste Halbjahr der Firmengeschichte hingelegt, die immerhin schon zwei Jahrhunderte währt.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Bei der Transformation des Sortiments in Richtung intelligente und ressourcenschonende Systemlösungen hat ­Wienerberger im ersten Halbjahr 2019 große Erfolge erzielt.

So erwirtschaftete das Unternehmen bereits knapp ein Drittel des Gesamtumsatzes mit innovativen Lösungen und Dienstleistungen wie vorgefertigten Wandelementen nach digitalen Bauplänen, individuellen Elektrolösungen im Bereich Gebäudetechnik sowie neuartigen Werkstoffen und smarten Lösungen für die Herausforderungen des Klimawandels. Ein Beispiel dafür ist das Raineo-System, eine intelligente Lösung gegen zunehmende Überschwemmungen im urbanen Raum.

Mehr Umsatz in allen Units

Allen drei Business Units haben Umsatzzuwächse erwirtschaftet. Sehr stark hat sich vor allem Wienerberger Building Solutions mit einem Umsatzplus von 10% auf 1.074 Mio. € und einer Verbesserung des bereinigten EBITDA um 37% auf 219 Mio. € entwickelt.

Bei Wienerberger Piping Solutions führte eine Verbesserung des Produktmixes sowie eine optimierte Kostenposition im ersten Halbjahr zu Zuwächsen bei Umsatz (+4% auf 497 Mio. €) und Ergebnis (bereinigtes EBITDA um 47% auf 52 Mio. € gesteigert).
In der Business Unit North America stieg der Umsatz um 10% auf 165 Mio. €, das bereinigte EBITDA lag bei 16 (nach 19) Mio. €.

Weiteres Wachstum

Summa summarum wurde der Konzernumsatz um 8% auf 1.736 (nach 1.607) Mio. € gesteigert. Das bereinigte EBITDA stieg gegenüber dem ersten Halbjahr 2018 um 33% auf 287 (nach 215) Mio. €, und das Nettoergebnis konnte von 53 auf 127 Mio. € mehr als verdoppelt werden.

Trotz aktueller Unsicherheitsfaktoren erwartet CEO Heimo Scheuch weiterhin eine stabile bis leicht wachsende Nachfrage in den strategischen Kernmärkten – in Belgien und Großbritannien konnten die Zukäufe planmäßig integriert werden. „Auf Basis dieses sehr starken ersten Halbjahrs blicken wir äußerst positiv in die zweite Jahreshälfte und präzisieren unsere Prognose für das bereinigte EBITDA 2019 mit 570 bis 580 Mio. Euro.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL