REAL:ESTATE
Bilanz hart wie Beton © Glorit

Stefan Messar Geschäftsführer beim Bau­träger Glorit: „Die Geschäfts­zahlen ­zeigen, dass wir auf dem ­richtigen Weg sind.”

© Glorit

Stefan Messar Geschäftsführer beim Bau­träger Glorit: „Die Geschäfts­zahlen ­zeigen, dass wir auf dem ­richtigen Weg sind.”

Helga Krémer 03.05.2019

Bilanz hart wie Beton

Glorit blickt auf ein weiteres Rekordjahr zurück; der Bauträger konnte sowohl beim Umsatz als auch beim Eigenkapital zulegen.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Außerordentlich starkes Geschäftsjahr für den Bauträger Glorit: Der Umsatz wuchs auf 63 Mio. €, im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 13%. Die Umsatzentwicklung übertrifft damit auch die prognostizierte Erwartung. Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2014 verzeichnete das Unternehmen noch einen Umsatz von etwa 26 Mio. €. Auch das Eigenkapital konnte ausgebaut werden, nämlich um 28% auf knapp 17 Mio. €.

Die Basis des Glorit-Erfolgs

„Die Basis unseres nachhaltigen Erfolges sind zum einen unsere einzigartige Auswahl an exklusiven Einzel-, Doppel- und Reihenhäusern sowie Villen in bester Lage. Zum anderen sind aber auch unsere stets höchsten Qualitäts- und Serviceansprüche und damit einhergehende zufriedene Kunden essenziell”, sagt Glorit-Geschäftsführer Stefan Messar. „Die Geschäftszahlen zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind.”

Den Marktentwicklungen blickt Glorit positiv entgegen: Es herrsche eine stete rege Nachfrage nach Wohnraum – bedingt durch die Bevölkerungsentwicklung, speziell im 21. und 22. Bezirk, dem Glorit-Kernbegiet; ähnlich ist die Situation in Liesing, wo Glorit gerade vorstößt.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL