REAL:ESTATE
Erfolgreiche erste Runde © Wienerberger

Heimo Scheuch, CEO der Wienerberger: „Unsere Mitarbeiter glauben an die Strategie und Zukunft Wienerbergers.”

© Wienerberger

Heimo Scheuch, CEO der Wienerberger: „Unsere Mitarbeiter glauben an die Strategie und Zukunft Wienerbergers.”

Redaktion 03.05.2019

Erfolgreiche erste Runde

Mehr als ein Viertel der Wienerberger-Belegschaft nutzte die Chance der Mitarbeiterbeteiligung. Jetzt geht’s in weitere Länder.

WIEN. Wienerberger, der Anbieter von Bau- und Infrastrukturlösungen, ist eines der ersten Unternehmen in Österreich, das seinen Mitarbeitern im Rahmen der neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen die Möglichkeit gibt, sich über eine Mitarbeiterbeteiligungs-Privatstiftung am Unternehmen zu beteiligen.

Von den teilnahmeberechtigten Mitarbeitern nutzten rund 28% die Möglichkeit, sich an Wienerberger zu beteiligen. Das Investitionsvolumen belief sich auf insgesamt 1.943.642 €. Infolge der guten Erfahrungen und des hohen Zuspruchs in Österreich plant nun Wienerberger, auch in anderen Ländern Mitarbeiter-Beteiligungsaktionen nach dem gleichen Muster aufzusetzen.

Mitarbeiter sehen Potenzial

„Die hohe Teilnahmequote macht deutlich, dass unsere Mitarbeiter an die Strategie und Zukunft von Wienerberger glauben. Unsere Mitarbeiter kennen das Unternehmen genau”, sagt Wienerberger-CEO Heimo Scheuch. „Sie sehen unser Wachstumspotenzial und wissen, dass sie durch dieses Programm langfristig vom Erfolg unseres Unternehmens profitieren können”, so Scheuch weiter.

2020 wird die nächste Angebotsfrist für die Mitarbeiter in Österreich gestartet, heißt es bei Wienerberger. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL