REAL:ESTATE
Es gibt neue ­Entwicklungen © NID

Das NID-Projekt Josef-Heinzl-Gasse im 13. Wiener Gemeindebezirk.

© NID

Das NID-Projekt Josef-Heinzl-Gasse im 13. Wiener Gemeindebezirk.

12.02.2016

Es gibt neue ­Entwicklungen

Die Hypo NÖ Gruppe hat acht Projekte mit 281 Mio. € Investitionsvolumen in Bau bzw. Planung – Schwerpunkte sind der Großraum Wien die Landeshauptstadt St. Pölten.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Die Hypo NOE Gruppe will den Geschäftsbereich Immobilienentwicklung deutlich ausbauen.

Alle Entwicklungsaktivitäten der Gruppe werden gebündelt und in die neugegründete NOE Immobilien Development AG (NID) eingebracht. Das Unternehmen startet mit einem Entwicklungsportfolio von acht Projekten und einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 281 Mio. €; dazu kommt ein Bestandsportfolio mit fünf vermieteten Objekten, bei denen umfangreiche Ausbauten geplant sind.
In einem nächsten Schritt wird die Hypo NOE Gruppe die Aktienmehrheit an der NID an institutionelle und private Großinvestoren verkaufen. „Mit dieser Verbreiterung der Aktionärsbasis schaffen wir die Voraussetzungen, um das Entwicklungsvolumen weiter auszubauen. So können wir die enormen Chancen, die sich in unseren Kernmärkten Niederösterreich und Wien bieten, optimal nützen”, erklärt Peter Harold, Vorstandsvorsitzender der Hypo NOE Gruppe.

„Leben am Fluss”

Alle aktuellen Entwicklungsprojekte befinden sich im stark wachsenden Großraum Niederösterreich und Wien und in der Landeshauptstadt St. Pölten. Als größtes Einzelprojekt in Wien wird in zentraler Lage ein Büroturm geplant, das größte Projekt in NÖ ist das multifunktionale Stadtentwicklungsprojekt Leben am Fluss in St. Pölten.

In Korneuburg, einer der am stärksten wachsenden niederösterreichischen Bezirksstädte, werden zwei Wohnprojekte mit zusammen 162 Wohneinheiten gebaut, dazu kommen kleinere Wohnbauprojekte in attraktiven Wiener Grünlagen.
„Wir werden uns auch in Zukunft voll auf die Segmente Wohnbau und Stadtteilentwicklung konzentrieren”, sagt NID-Vorstandsvorsitzender Christoph Schäffer. „Die langjährigen, engen Geschäftsbeziehungen unseres Hauptaktionärs zu Gemeinden und dem Land NÖ stellen einen wichtigen Wettbewerbsvorteil dar.”
Mittelfristig sei auch eine Expansion in andere Märkte im ­Donauraum geplant, in denen die Hypo NOE Gruppe vertreten ist.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema