REAL:ESTATE
Europas Immolust © Re/Max

Michael Polzler, CEO von Re/Max Europe, ortet weiteres Wachstum am europäischen Immobilienmarkt.

© Re/Max

Michael Polzler, CEO von Re/Max Europe, ortet weiteres Wachstum am europäischen Immobilienmarkt.

Redaktion 11.06.2021

Europas Immolust

Geänderter Lifestyle bringt starkes Preiswachstum im Bereich Wohnimmobilien am ganzen Kontinent mit sich.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Nicht nur die heimischen, die Immobilienmärkte auf dem gesamten Kontinent zeigen Anzeichen für ein anhaltendes Wachstum. Laut dem Re/Max European Housing Report 2021 werde in vielen Regionen ein starkes Preiswachstum im mittleren bis oberen einstelligen Prozentbereich erwartet. Dabei seien es speziell Erstkäufer und sogenannte Verbesserungskäufer, die ihre Wohnsituation vergrößern oder eben verbessern wollen, die die Marktaktivität weiter vorantreiben. Das Angebot hingegen dürfte auch weiterhin gering bleiben, insbesondere bei Wohnungen in städtischen Zentren und Einfamilienhäusern in städtischen und ländlichen Gebieten.

„In ganz Europa sehen wir aufgrund der durch Covid-19 angestoßenen Lebensstiländerungen viel mehr Übersiedlungskäufer”, sagt Michael Polzler, CEO von Re/Max Europe. „Diese Kaufinteressenten suchen geräumigere Wohnmöglichkeiten, möchten näher an Grünflächen sein und suchen auch nach größeren Immobilien in ländlichen Gebieten. Unser Maklernetzwerk in diesen Bereichen ist geschäftig wie nie zuvor. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Lifestyle-Trend noch länger fortsetzt.”
Laut einer Maru/Blue-Umfrage im Auftrag von Re/MaxEurope haben seit März 2020 30% der Europäer zumindest mit dem Gedanken gespielt, umzuziehen. 40% der Europäer erwägen, 2021 auf dem Immobilienmarkt aktiv zu werden, um zu kaufen oder zu verkaufen; diese Stimmung ist in Spanien (58%), Portugal (50%) und der Türkei (43%) am stärksten.

Verkäufermarkt Europa

Die Mehrheit (65%) der Re/Max-Länderzentralen erwartet für 2021 für den größten Teil Europas einen Verkäufermarkt und darauf aufbauend ein starkes Preiswachstum; Ausnahmen, weil eher ausgewogene Marktregionen, sind Albanien, Bulgarien, Griechenland, Rumänien und einige Teile Frankreichs.

Wohnungen und Einfamilienhäuser sind in ganz Europa besonders begehrt und werden mehr gehandelt. Dagegen sind in Griechenland, Tschechien, Italien und der Slowakei Freizeitimmobilien die gefragteste Immobilientype. Luxusimmobilien sind der gefragteste Immobilientyp in Norwegen und Polen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL