REAL:ESTATE
Fokus auf Metallbau © David Schreyer

Der Aluminium-Architektur-Preis 2018 ging an wiesflecker-architekten für die HBLA für Tourismus in St. Johann/Tirol.

© David Schreyer

Der Aluminium-Architektur-Preis 2018 ging an wiesflecker-architekten für die HBLA für Tourismus in St. Johann/Tirol.

Redaktion 29.05.2020

Fokus auf Metallbau

Zum zwölften Mal schreibt das Aluminium-Fenster-Institut (AFI) den renommierten Aluminium-Architektur-Preis aus.

WIEN. Der Aluminium-Architektur-Preis zeigt die Möglichkeiten von Aluminiumprofilen auf.

„Zusätzlich zu dem mit 5.000 Euro dotierten Preis für Architekten gibt es einen Sonderpreis für herausragende Metallbauleistungen”, erklärt AFI-Geschäftsführer Harald Greger.

Daten und Fakten zum Preis

Es können in Österreich ausgeführte Bauten mit Fertigstellung ab 1. Jänner 2017 – sowohl Neubauten als auch Sanierungen – eingereicht werden. Eine weitere Voraussetzung für die Einreichung ist die überwiegende Verwendung von Aluminium-Profilsystemen, welche die Gemeinschaftsmarke Alu-Fenster führen.

Zur Teilnahme berechtigt sind Architekten, Planer, Bauherren und Metallbauer. Die Einreichfrist endet am 7.9. Im Oktober werden Christian Kühn (Architekturstiftung Österreich), Ida Pirstinger (IG Architektur) und Johannes Wiesflecker (AAP2018-Preisträger) gemeinsam mit Experten der Metallbaubranche, Anton Resch (Arbeitsgemeinschaft der Hersteller von Metall-Fenstern/Türen/Toren/ Fassaden), Martin Steinhäufl (Sachverständiger) und Thomas Sattler (AFI), sowohl den Aluminium-Architektur-Preis 2020 als auch den Sonderpreis Metallbau küren, die am 19.11. im Justiz­palast verliehen werden. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL