REAL:ESTATE
Gebäude nach dem Lockdown fit machen © Panthermedia.net/Erix2005
© Panthermedia.net/Erix2005

Redaktion 08.05.2020

Gebäude nach dem Lockdown fit machen

WIEN. Viele Unternehmen bereiten ein Wiederhochfahren ihrer Betriebs- und Bürogebäude vor. Die unabhängigen Prüfungen, technischen Zustandsbewertungen nach dem Gebäude-Lockdown, Befundungen und Checks des TÜV Austria bildeten beim Fitmachen von Gebäuden wichtige Entscheidungshilfen. Vor allem, wo die Betreiberverantwortung nach der langen Phase des „Ausnahmezustands” ein Stück weit wichtiger ist als in „Normalzeiten”. Ein längerer Stillstand könne nämlich Mängel an Bauteilen verursachen.

Kleiner Mangel, teure Folgen

„Oftmals sind es Kleinigkeiten, die unsere Techniker vor Ort als Mängel feststellen. Mängel, die rasch behoben sind und so oftmals teure Folgekosten ersparen”, sagt Stefan Pfefferer, Business Unit Leiter TÜV Austria Real Estate Management. „Wir erstellen für die notwendigen Gewerke eine professionelle Ausschreibung und unterstützen bei der technischen Prüfung der Angebote. Als unabhängiger Partner finden wir für unsere Kunden stets die richtige Professionisten für alle Arbeiten in und um ein Gebäude.” (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL