REAL:ESTATE
Green Building studieren © APA-Fotoservice/Schedl

Das FH-Studium bringt gute Karriereperspektiven.

© APA-Fotoservice/Schedl

Das FH-Studium bringt gute Karriereperspektiven.

12.02.2016

Green Building studieren

Ab Herbst erweitert die FH Campus Wien mit dem Masterstudium Architektur – Green Building ihr Studienangebot im Baubereich.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Das Vollzeitstudium steht für eine praxisnahe Architekturausbildung mit Nachhaltigkeitsanspruch während des gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes und führt tief in die integrale Planung samt BIM vom Entwurf bis zur Detailplanung. Es richtet sich an Absolventen von facheinschlägigen Bachelorstudien (Fachrichtung Architektur), insbesondere des FH-Bachelorstudiums Green Building.

Green-Building-Experten erwarten sowohl beim Neubau als auch bei der Revitalisierung des Bestands hervorragende Karrierechancen. Speziell die nachhaltige Bauindustrie samt deren Forschung ist ein Wachstumsmarkt. Die EU-Gebäuderichtlinie, die Mitgliedsstaaten ab 2020 zur ausschließlichen Errichtung von Niedrigstenergiegebäuden verpflichtet, verstärkt die Nachfrage zusätzlich.

Für Nachhaltige Bauindustrie

Anders als in einem Architekturstudium an der Universität spezialisieren sich FH-Studierende auf Projekte im Hochbau, wozu Gebäude für Wohn- und Gewerbezwecke zählen. Sie entwickeln energie­optimierte und ressourcenschonende Lösungen mit hohem künstlerischem Anspruch und berücksichtigen die Lebenszykluskosten des Bauwerks schon bei der Planung und im Entwurf einschließlich jener für Entsorgung oder Recycling. Diese Ideen setzen sie dann in der Konstruktion um.

Das berufliche Tätigkeitsportfolio reicht von der Ausführungs- und Detailplanung über die Vergabe von Leistungen bis hin zur Projekt- und Bauleitung oder Forschungstätigkeiten in der Bau­industrie. „Architektur ist nach wie vor eine sehr beliebte Fachrichtung, die Kreativität mit umfangreichem fachlichem Wissen verbindet”, sagt Studiengangsleiterin Ana-Maria Simionovici.
Zum „Bau-Netzwerk” der FH Campus Wien gehören neben ­Architektur- und Planungsbüros wie das Ziviltechnikerbüro FCP Fritsch, Chiari & Partner ZT GmbH mit Strabag und Porr auch die größten bauausführenden Unternehmen des Landes.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema