REAL:ESTATE
Im Garten Eden © Attensam/Martin Steiger

Oliver Attensam, ­Geschäftsführer, Peter Schratten­holzer, Geschäfts­führer Wien, Peter ­Sauer, Team­leitung Grünflächen­betreuung.

© Attensam/Martin Steiger

Oliver Attensam, ­Geschäftsführer, Peter Schratten­holzer, Geschäfts­führer Wien, Peter ­Sauer, Team­leitung Grünflächen­betreuung.

Redaktion 04.06.2021

Im Garten Eden

Ob in der Freizeit oder im Homeoffice im Garten – der Trend geht zu mehr Zeit im gepflegten Grünen.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Corona verfrachtete den gemeinen Österreicher seit Ausbruch der Pandemie immer wieder ins Homeoffice und veränderte auch abseits der Arbeit die Sicht auf Dinge um ihn herum. Um mehr darüber zu erfahren, welchen Stellenwert Grünflächen für Österreicher haben und was dabei wichtig ist, hat Attensam eine Studie zum Thema bei Marketagent beauftragt: 44% ist seit der Corona-Pandemie wichtig, mehr Zeit im Grünen zu verbringen, ebenso viele legen Wert auf einen gepflegten Garten.

„Die Studie zeigt, dass die Österreicherinnen und Österreicher mehr Zeit im Grünen verbringen wollen und Wert darauf legen, dass Grünbereiche ordentlich sind – immerhin verbringen sie täglich mehrere Stunden in ihren Gärten und anderen Grünflächen”, sagt Oliver Attensam, Geschäftsführung Attensam Unternehmensgruppe, und führt aus: „Großes Potenzial sehen wir noch in der externen Grünflächenbetreuung: Schon heute betreut Attensam eine Fläche von 310 Fußballfeldern – wir gehen davon aus, dass vor allem bei Spezialarbeiten wie Hecken- oder Baumpflege zukünftig noch mehr Profiunterstützung gefragt sein wird.”
Leistungen im Bereich der Grünflächenbetreuung wurden bei Attensam schon bald nach der Unternehmensgründung nachgefragt. Begonnen mit Rasenmähen, ist Attensam heute von der Pflege, über die (Neu-) Gestaltung bis hin zum Baumschutz aktiv. In ganz Österreich werden aktuell 3.200 Aufträge mit einer Gesamtfläche von 2,22 Mio. m² betreut. Zusätzlich wurden im letzten Jahr 2.000 Regiearbeiten durchgeführt. Für spezielle Tätigkeiten wird auch mit Partnerfirmen zusammengearbeitet.

Wachstum der Grünflächen

Neben den Hausverwaltungskunden und den bestehenden Gewerbekunden, etwa Systemgastronomie oder Personenverkehr, könnten die Grünflächen bei Office-Immobilien unter Umständen bald mehr werden.

Denn laut einer Studie des Becker Friedman Institute for Economics an der Uni Chicago würden Bürokomplexe der Zukunft einen begrünten Office-Outdoor-Bereich haben müssen, weil sich das pandemiebedingte Homeoffice zu Remote-Work verschieben werde und diese „Fernarbeit” wiederum oft ins verlangte Grüne.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL