REAL:ESTATE
Stadtbüro aus Holz © cetus Baudevelopment/Daniel Steinauer www.visitour.at

Anfang 2019 können die ersten Mieter das „besondere Büro direkt neben der U2 Station Seestadt” beziehen.

© cetus Baudevelopment/Daniel Steinauer www.visitour.at

Anfang 2019 können die ersten Mieter das „besondere Büro direkt neben der U2 Station Seestadt” beziehen.

Paul Christian Jezek 16.03.2018

Stadtbüro aus Holz

Nach 1,5 Jahren Bauzeit wurde im ersten fertiggestellten Gebäudeteil des HoHo ein Fichte-Musterbüro präsentiert.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Die Büro- sowie Gewerbeflächen im HoHo in Aspern sind weltweit einzigartig: Die Wände und Decken bestehen aus naturbelassenem Fichtenholz.

Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass die Raumluftqualität in Holzhäusern als sehr gut zu bewerten ist und die Holzatmosphäre nachweislich positiv auf Lebensqualität, persönliches Empfinden und Gesundheit wirkt. Das Büro der Zukunft ist hochmodern und trotzdem nachhaltig: Immerhin wächst das höchste Holzhochhaus der Welt in nur einer Stunde und 17 Minuten in den Wäldern Österreichs nach.
Ergänzt wird die gemütliche und zugleich innovative Atmosphäre im neuen Musterbüro durch das Möblierungskonzept von Neudoerfler, das (farblich auf Abstufungen von weiß, grau und schwarz reduziert) die Brücke zwischen anregendem Arbeitsplatz und behaglich wohnlichem Raum schafft.
Da sich das HoHo Wien noch im Bau befindet, kann derzeit auf Sonderwünsche der künftigen Mieter noch individuell eingegangen werden.

Mehr als tausend Decken

Die XC-Decke für HoHo (X für Cross Laminated Timber = verleimtes und gepresstes Brettsperrholz und C für concrete = Beton) wird seit 2013 vom Joint-Venture MMK (Mayr-Melnhof/Kirchdorfer) entwickelt und vermarktet. Die schlanken und leistungsfähigen XC Holz-Beton-Verbundelemente werden dabei an die Gebäudekerne sozusagen aufgelegt und tragend mit den Stützen verbunden, die bereits in die aus Massivholz vorgefertigten Außenwandmodule integriert sind.

Die Schnittstelle zwischen den beiden Werkstoffen Holz und Beton wurden perfektioniert. Insbesondere die 1.000 tragenden Verbunddecken, bei denen Holz- und Betonschicht am Kirchdorfer-Standort Gerasdorf aufeinander abgestimmt und vorgefertigt werden, werden just-in-time an die Baustelle in die Seestadt Aspern geliefert und ermöglichen eine rasche Montage des HoHo Wien.
Neben den 16.000 m² XC-Deckenelementen kommen aus dem Hause Kirchdorfer auch noch 99 Treppen und Podeste und mehr als 600 lfm Stützen, 4.800 lfm Fertigteilträger und 2.300 m² Elementdecken.

Der weitere Zeitplan

Nach Fertigstellung der Gebäudehülle der ersten beiden niedrigen Baukörper wurde bereits mit den Arbeiten für die nächsten drei Bauteile begonnen.

Die Taktung der Materialanlieferung aller Baupartner steht, und somit ist alles für die Errichtung des gesamten Holzbaus 2018 und die Eröffnung des Gebäudes 2019 vorbereitet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema