REAL:ESTATE
Wiener Wohnträume © Engel & Völkers Wien

Größer und anspruchsvoller: Qualitativer Wohnraum hat während der Pandemie einen höheren Stellenwert erhalten.

© Engel & Völkers Wien

Größer und anspruchsvoller: Qualitativer Wohnraum hat während der Pandemie einen höheren Stellenwert erhalten.

Redaktion 20.08.2021

Wiener Wohnträume

Die Nachfrage nach Wohnimmobilien in Wien ist konstant auf sehr hohem Niveau und die Preise in allen Lagen stetig steigend.

WIEN. Der aktuelle Engel & Völkers Marktbericht 2021 zur Immobilen-Preis- und Transaktionsentwicklung in Österreich zeigt Wien als heißes Pflaster. Seit 2016 stiegen die Preise für Wohnungen um rund 22,5%, womit Wien die Spitzenposition bei den Durchschnittspreisen der Bundesländer verteidigt. Im 1. Bezirk sowie im 3. bis 9. Bezirk sind die Preise für Wohnungen auf einem hohen Niveau am stärksten gestiegen. „Der Wiener Immobilienmarkt verzeichnet trotz der Pandemie erneute Preissteigerungen”, so Philipp Niemann, Geschäftsführer von Engel & Völkers Wien.

Transaktionen und Nachfrage

Notverkäufe seien selten zu sehen, jedoch würden gute Marktsituationen genutzt, um das Maximum beim Verkauf herauszuholen und sich Liquidität zu verschaffen. Die 2020 rückläufigen Transaktionszahlen – sowohl im Segment der Ein- und Zweifamilienhäuser als auch im Segment der Eigentumswohnungen – seien in erster Linie auf ein abwartendes Verkäuferverhalten zurückzuführen und nicht auf eine sinkende Nachfrage.

„Für die kommenden Jahre ist mit einer stabilen Preislage sowie einer hohen Nachfrage zu rechnen, die gerade in den Randbezirken noch weiter zunehmen könnte”, sagt Niemann. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL