REAL:ESTATE
Wohnen in Wien in wolkigen Höhen © HNP arcitects ZT

Die Appartements in der obersten Etage sollen 180 m über der Wiener Null liegen.

© HNP arcitects ZT

Die Appartements in der obersten Etage sollen 180 m über der Wiener Null liegen.

PAUL CHRISTIAN JEZEK 20.05.2016

Wohnen in Wien in wolkigen Höhen

Beim Projekt „Hoch 33 – die Stadt im Blick” am Laaer Berg sollen die höchstgelegenen Mietwohnungen der Bundes­hauptstadt bis 2018 fertig werden – zum Teil als „room4rent”.

••• Von Paul Christian Jezek

WIEN. Die Erste Immobilien KAG errichtet für den Erste Immobilienfonds am Laaer Berg in Wien Favoriten gemeinsam mit dem Österreichischen Siedlungswerk (ÖSW) 341 frei finanzierte Mietwohnungen und 100 servicierte Appartements. Die Appartements werden unter der ÖSW-Marke room4rent betrieben. Die Bauzeit ist mit zwei Jahren veranschlagt, die Fertigstellung soll im Sommer 2018 erfolgen.

In dem auf 33 Stockwerke konzipierten Gebäude und dem angeschlossenen fünfstöckigen Flachbau liegen die Appartements in der obersten Etage genau 180 m über der Wiener Null. Das Investitionsvolumen für das unter dem Marken-Namen „Hoch 33” laufende Bauprojekt beträgt 68 Mio. €.

Attraktive Wohngegend

„Dank der anhaltend starken Mittelzuflüsse in den Erste Immobilienfonds werden wir in den nächsten Jahren den privaten Mietwohnungsbau in Wien und anderen Ballungszentren vorantreiben”, sagt dazu Peter Karl, Geschäftsführer der Erste Immobilien KAG. „Unsere Anleger stellen Investitionskapital zur Verfügung, und wir wollen mit diesem Kapital leistbaren Wohnraum schaffen. Der Standort von ‚Hoch 33' profitiert von der steten Verbesserung der Infrastruktur wie z.B. von der im Bau befindlichen Verlängerung der U1, die bis 2017 abgeschlossen sein wird.”

Das Siedlungs- und Wohngebiet Monte Laa umfasst eine 12.400 m² große Parkanlage. Im gesamten Wohnbaugebiet befinden sich eine Schule, Kindergarten und Geschäfte zur Nahversorgung. Insgesamt sind in diesem Stadtentwicklungsgebiet in den letzten Jahren mehr als 2.100 Wohnungen gebaut worden. Die ÖSW-Gruppe allein hat hier bereits mehr als 220 Wohnungen errichtet; weitere 210 Wohnungen werden ab nächstem Jahr in unmittelbarer Nachbarschaft am Standort des Preyerschen Kinderspitals entstehen.
Die am Laaer Berg geschaffenen Wohnungen werden in zwei Größenkategorien angeboten: als Zweizimmerwohnungen mit 44 bis 55 und als Dreizimmerwohnungen mit 68 bis 90 m2. „Alle Wohnungen werden über Loggia oder Balkon verfügen”, erklärt ÖSW-Vorstand Michael Pech. „Außerdem gibt es Fitness- und Saunabereiche, die gegen Gebühr genützt werden ­können.”

Concierge und Extra-Service

Eine Besonderheit sind die servicierten Appartements, die dem Trend nach immer mehr Ein- und Zweipersonen-Haushalten Rechnung tragen; sie befinden sich in einem fünfstöckigen Flachbau, der dem Wohngebäude „aufgesetzt” ist.

Diese Appartements sind zwischen 30 und 58 m2 groß und werden nur für kurz- bis mittelfristige Wohnbedürfnisse bis maximal zwei Jahre angeboten. Dafür sind sie voll möbliert, und je nach individuellem Wunsch ist die Küche komplett ausgestattet. Ein Concierge im Eingangsbereich steht den Bewohnern als Ansprechperson zur Verfügung. Serviceleistungen wie Wäschedienst, Appartementreinigung, Fitness und Sauna können individuell dazugebucht werden.
Als Betreiber für diese Appartements agiert die room4rent, eine 100%-Tochter des ÖSW. „Mit dem Konzept von room4rent treffen wir genau die Anforderungen von modernen, temporären Wohnbedürfnissen”, sagt dazu room4rent-Geschäftsführerin Helga Mayer.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL