REAL:ESTATE
Wohnungen im Wiederverkauf © Panthermedia.net / Patryk Kosmider

Im Burgenland gab es im Landesvergleich die wenigsten Wiederverkaufsobjekte; die meisten mit 40% bzw. fast 2.530 bestimmbaren Objekten in Wien.

© Panthermedia.net / Patryk Kosmider

Im Burgenland gab es im Landesvergleich die wenigsten Wiederverkaufsobjekte; die meisten mit 40% bzw. fast 2.530 bestimmbaren Objekten in Wien.

Redaktion 23.09.2022

Wohnungen im Wiederverkauf

Immounited untersuchte die Haltedauer von Wohnobjekten in den Bundesländern und das lukrative Geschäft damit.

WIEN. Wohnungen werden oft als lukratives Investment gesehen, welches gekauft und einige Zeit später weiterverkauft wird. Wie häufig das tatsächlich passiert, haben die Grundbuchexperten der Immounited GmbH analysiert. Im Zuge dessen wurden Wohnungstransaktionen in Österreich im Zeitraum Jänner 2017 bis März 2022 untersucht.

Wenigstens einmal, auch öfter

Knapp 6.300 Objekte wurden identifiziert, die im Analysezeitraum initial gekauft und mindestens einmal eindeutig weiterverkauft wurden. Das sind insgesamt 2,5% aller Wohnungstransaktionen in diesem Zeitabschnitt. In 200 Fällen wurden sogar zwei oder mehr Wiederverkäufe festgestellt. Im Schnitt wurden die Objekte 1,5 Jahre gehalten. Beim Wiederverkauf war der Kaufpreis schließlich 36% höher als beim Initialkauf. Das entspricht einer Preissteigerung von 23% pro Jahr.

Fast 2.700 Objekte wurden innerhalb eines einzigen Jahres weiterverkauft,die meisten davon in Wien und der Steiermark, konkret in Graz. Hier ging es außerdem besonders schnell: Die Haltedauer lag lediglich bei ca. 160 Tagen. Zum Vergleich: Der Österreichschnitt betrug 182 Tage. In Wien wechselten Wiederverkaufsobjekte rund 195 Tage später die Besitzer.
Die größten Preissprünge in der kurzen Zeit wurden in Vorarlberg und Wien gemessen (jeweils 39%). (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL