REAL:ESTATE
Work in Progress © Maximilian Manavi Huber
© Maximilian Manavi Huber

Redaktion 22.10.2021

Work in Progress

Immobilienmarkt erholt sich zusehends von den Auswirkungen der Pandemie – diese sorgt stellenweise für einen regelrechten Boom.

WIEN. Die Stabilität des österreichischen Immobilienmarkts werde von lokalen wie internationalen Investoren nach wie vor hochgeschätzt. Im Fokus stünden in erster Linie krisensichere Assetklassen, aber auch Wohnungsneubauten. Aufgrund der enormen wirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus für den Wirtschaftsstandort sei die Aufmerksamkeit vieler Investoren auch auf den österreichischen Hotelmarkt gerichtet – Stichwort Ganzjahresdestinationen und Freizeithotels. Und Forward Deals, früher eher eine Ausnahme, würden immer mehr zur Regel.

Soweit der Colliers Immobilienmarktbericht 2021 „Work in Progress”.

Krisengewinner

Lager- und Logistikimmobilien erleben laut Colliers zurzeit einen regelrechten Boom. Privates Wohnen müsse immer flexibler werden und deutlich mehr Anforderungen erfüllen, da Home-office und der Rückzug in die eigenen vier Wände immer öfter eine Symbiose eingehen müssen. Details wie eigene Arbeits- und Rückzugsbereiche gewinnen an Bedeutung.

Thomas Belina, Managing Partner von Colliers Österreich: „Im letzten Marktbericht haben wir darauf hingewiesen, dass jede Krise auch neue Chancen mit sich bringt – und damit Recht behalten: Innovative Retailkonzepte oder vielfältige Arten der Umnutzung bestehender Flächen agieren als erste Vorboten dafür, dass die Pandemie die Entwicklung des Immobilienmarkts nicht gebremst, sondern teilweise sogar beschleunigt hat. Und wir sind überzeugt, dass wir uns hier erst am Beginn eines Prozesses befinden, der den Markt nachhaltig prägen wird.” Daher auch der Name dieses Marktberichts. (hk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL