RETAIL
bellaflora bringt "Nizza für Daheim" Bellaflora
Bellaflora

Redaktion 14.05.2020

bellaflora bringt "Nizza für Daheim"

Mit dem mediterranen Sortiment von bellaflora holen sich Hobbygärtner mit Palmen, Zitrus und Granatäpfeln ein Stück Süden auf ihren Balkon, auf die Terrasse oder in den Garten.

LEONDING. Der Garten ist das neue Nizza. Man muss nicht unbedingt in die Ferne schweifen, um südländisches Flair zu genießen. Exotische Pflanzen wie Olive, Oleander oder Bougainvillea gedeihen mit etwas Pflege auch gut in unseren Breiten und bringen Urlaubsfeeling in die eigenen vier grünen Wände. Mit dem mediterranen Sortiment von bellaflora holen sich Hobbygärtner mit Palmen, Zitrus und Granatäpfeln ein Stück Süden auf ihren Balkon, auf die Terrasse oder in den Garten. Die perfekten Voraussetzungen für frühsommerliche Urlaubstage daheim.

bellalflora-Geschäftsführer Franz Koll: „Der Garten ist das neue Nizza. Ganz besonders heuer gibt’s viel Urlaub daheim – da holt man sich am besten die schönsten Seiten des Südens nachhause. Denn nichts hilft besser gegen Fernweh als südliches Flair: Zitronenduft, exotische Blüten und lange Abende mit einem Glas guten Wein mitten im Grünen. Das sind Zutaten für perfekte Sommerstunden.“
Patricia Schweiger-Bodner, bellaflora-Geschäftsführerin: „Pflanzen aus dem mediterranen Raum, wie man sie in den Küstenregionen Frankreichs, Portugals oder der Toskana vorfindet, können auch gut mit Hitze umgehen. Oliven, Zitrus oder auch der australische Eukalyptus sind eine gute Wahl für den warmen Balkon oder Dachterrassen und perfekt fürs Urlaubsfeeling.“

Die Klassiker
Die Olive, Olea europaea, wird seit Jahrtausenden kultiviert und liefert wertvolles Öl, Holz und Medizin. Die silbrig-grau belaubte Olive ist ein immergrünes Schmuckstück für jede sonnenreiche Terrasse und wächst als Strauch oder kleiner Baum munter empor. Sie liebt die heißen Sommermonate und verträgt lange Trockenzeiten, ohne zu klagen. Im Spätherbst, wenn die Temperaturen unter fünf Grad Celsius fallen, genießt sie ein möglichst helles, kühles Winterquartier. bellaflora Tipp: Je kühler die Olive überwintert, umso weniger Wasser braucht sie.

Der Lorbeerbaum, Laurus nobilis, gehört zu den ältesten Pflanzen, die nicht nur im Erdreich eingepflanzt, sondern auch in großen Gefäßen gut gedeihend verwendet werden und wurde bereits von den Römern verehrt. Gleichmäßig feucht gehalten fühlt er sich an einem sonnigen und schattigen Standort gleichermaßen wohl. Sein Laubgewand lässt sich wunderbar formen, dazu einfach die Triebe mit den Fingern abzwicken, damit er keine braunen Schnittstellen am Laub bekommt. Der Echte Lorbeer ist nicht nur schön anzusehen, sondern auch schmackhaft: Die würzigen Lorbeerblätter verfeinern Braten, Frikassee und eingelegte Gurken.

Palmen sind der Inbegriff des Südens. Zu den beliebtesten Palmen gehören die Hanfpalme, Trachycarpos fortunei, und die Zwergpalme, Chamaerops humilis. Beide sind besonders attraktiv und pflegeleicht. An einem sonnigen bis halbschattigen Standort sind es wunderbare Kübelpflanzen, die ab Herbst gerne kühl überwintert werden. bellaflora Tipp: Im Sommer sollte die Palme unbedingt gleichmäßig feucht gehalten und mit Kübelpflanzerde und Dünger verwöhnt werden, denn Palmen haben sehr viel Hunger.

Duftende Blätter und exotische Blüten machen den Eukalyptus aus. Die australische Pflanze ist ein subtropisches Klima gewohnt und braucht daher viel Wasser, welches kalkarm sein sollte. In einer Tonne oder einem anderem großen Gefäß gesammelt eignet sich Regenwasser als nachhaltige Bewässerungsart. Gerade im Spätwinter ist der Baum gut schnittverträglich und dankt dies mit einem dichten, kompakten Blattwerk, das die Luft sauber und auch Mücken fernhält. Obwohl der Eukalyptus bis zum ersten Frost auf der Terrasse stehen kann, sollte er unbedingt im Haus überwintern. Pflanzenkrankheiten treten fast nie auf, da die meisten Schädlinge durch die ätherischen Öle des Eukalyptus ferngehalten werden.

Die Blütenstars
Der Oleander, Nerium Oleander, zählt zu den ältesten und wegen seiner Blütenfülle auch zu den beliebtesten mediterranen Kübelpflanzen. Durch vielfältige Züchtungen gibt es den Oleander inzwischen in über 400 Sorten und vielerlei Farben: von hell- und dunkelrosa bis lachsfarben, hellgelb, weiß und rot. An einem sonnigen Standort mit viel Platz fühlt sich der blühfreudige Strauch am wohlsten. bellaflora Tipp: Die alten Blütenstände sollten nicht entfernt werden, da diese im nächsten Jahr wieder neue Blütenknospen hervorbringen.

Bougainvillea glabra – bereits der Name klingt nach Poesie. Die Bougainvillea braucht einen warmen und vollsonnigen Standort, denn schon im Halbschatten setzen sie deutlich weniger Blütenknospen an. Ideal ist ein regengeschützter Platz auf der Terrasse oder einer Hauswand, an der sie emporwachsen kann. Bei guter Pflege blüht sie mit kleinen Pausen den ganzen Sommer durch in kräftigen Farben von Weiß, Gelborange über Rosa, Pink und Lila bis Blutrot. bellaflora Tipp: Auf eine stetig gute Feuchtigkeit achten und von März bis August düngen, denn die Bougainvillea hat einen hohen Wasser- und Nährstoffbedarf.

Die Liebesblume, Agapanthus praecox, stammt aus Südafrika und liebt entsprechend Sonne, Hitze und Trockenheit. Sie ist ein immergrünes Liliengewächs, das in den Sommermonaten über ihren schwertförmigen Blättern eine üppige Blütenpracht in allen Blautönen bis hin zu Weiß hervorbringt. Sie wächst bestens im Garten oder im Kübel und ist viel frosthärter, als viele meinen. bellaflora Tipp: Die Liebesblume sollte nur selten umgetopft werden, da sie im stark durchwurzelten Gefäß am besten blüht.

Exotische Fruchthelden
Zitrus stehen meist ganz oben auf der Wunschliste der mediterranen Kübelpflanzen. Die gelben Früchte und ihr wunderbarer Duft sprechen alle Sinne an. Auf einer sonnenreichen Terrasse oder einem Balkon fühlt sich die Zitruspflanze sehr wohl. Zahlreiche Zitrus-Sorten wie Zitronen, Orangen, Mandarinen oder Grapefruit gedeihen bei guter Pflege und an einem sonnigen Standort auch im mitteleuropäischen Klima. bellaflora Tipp: Für den Einsteiger bieten sich die besonders robusten Citrus myrtifolia oder die kleine Goldorange, Citrofortunella mitis an.

Der Granatapfel, Punica granatum, wird seit dem 16. Jahrhundert als Kübelpflanze in Mitteleuropa geschätzt. Der robuste, winterharte Strauch trägt von Juni bis September knallrote Blüten. Aus ihnen entwickeln sich die apfelgroßen, kugeligen Früchte, die eine köstliche Limonade ergeben. Je wärmer die Herbste werden, umso häufiger reifen auch bei uns die Granatäpfel aus.

Wer süße Früchte auf der Terrasse oder im Garten ernten will, liegt mit einer Feige, Ficus carica, goldrichtig. Sie ist ein robustes Multitalent, das sich an sonnigen oder halbschattigen Plätzen gleichermaßen wohlfühlt. Die Feige liebt üppige Wassergaben und wächst rasch heran. Im Spätsommer reifen die Früchte – je wärmer der Herbst, umso reicher die Ernte. bellaflora Tipp: Feigen sind gut winterhart. Im Garten dennoch einen warmen, geschützten Standort wählen, damit die Spätfröste nicht schadet. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL