RETAIL
bellaflora startet den Salon Verde in Wien © APA OTS/Peter Hautzinger(2)

Grüne DaumenSusanne Eiden­berger, Geschäftsführerin bellaflora, Alexander Nikolai, Bezirksvorsteher Leopoldstadt, Felix Thun-Hohenstein, Geschäftsführer bellaflora.

© APA OTS/Peter Hautzinger(2)

Grüne DaumenSusanne Eiden­berger, Geschäftsführerin bellaflora, Alexander Nikolai, Bezirksvorsteher Leopoldstadt, Felix Thun-Hohenstein, Geschäftsführer bellaflora.

Redaktion 11.11.2022

bellaflora startet den Salon Verde in Wien

Salon Verde, das neue Stadtformat mit grünem Herzen, hat sein erstes Geschäft im Nordbahnviertel in Wien eröffnet.

••• Von Christian Novacek

Bellaflora setzt zur Begrünung der Stadt an und hat im trendigen Nordbahnviertel den ersten Store von Salon Verde – dem neuen Stadtkonzept – realisiert. Die grünen Bonsupunkte lauten dabei auf ein sorgfältig kuratiertes Sortiment an Grünpflanzen für Wohnung und Balkon, Home-Accessoires und Kleinmöbel sowie eine Setzstation mit Dünger und Erde für Lieblingspflanzen.

Aber auch im naturverbundenen Geschenkebereich bei Naturkosmetik, Gartenbüchern und kulinarischen Spezialitäten weist der grüne Daumen in die richtige Richtung. Und was nicht mit den Öffis oder leihbarem Lastenrad nach Hause getragen werden kann, wird mit Elektrofahrzeugen geliefert. Der Store Nordbahnviertel ist der erste des neuen Stadtformats von bellaflora, weitere Standorte folgen.

Standortfrage

Das neue Nordbahnviertel Wien hat sich Salon Verde bewusst ausgesucht, denn hier handelt es sich um ein modernes Stadtviertel in Entwicklung – mit vielen neuen Wohnflächen mit Balkon, Terrassen und anderen Freiflächen. Mit dem Ladenkonzept im Stadtboutique-Format startet bellaflora in ein wachsendes Geschäftsfeld, im Trend der Zeit.

„Mit dem neuen Storekonzept gehen wir auf die Wünsche der Menschen rund um den Standort ein und berücksichtigen das veränderte Einkaufsverhalten – vor allem in der Stadt”, sagt Susanne Eidenberger, Geschäftsführerin bellaflora, unter Verweis auf Special Services wie den Umstand, dass man Erde oder Dünger per Schauferl erwerben und die Pflanzen direkt im Store umsetzen kann. „Hier am ersten Standort wird das neue Konzept erstmals realisiert, weitere Standorte sind in den kommenden Jahren geplant – wir gehen von zehn bis 15 Filialen bis 2025 in ganz Österreich aus.”

Innovativ, autofrei, nachhaltig

In Sachen Mobilität ist die Zielgruppe des Salons klar umrissen: Fußgänger, Öffi-Nutzer und Radfahrer. Transporttaschen, Scheibtruhe oder Lastenfahrrad können ausgeliehen werden. Ebenfalls wird auf die Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten Wert gelegt: Salon Verde führt beispielsweise Pflanzenständer aus recycelten Lattenrosten des Sozialprojekts Snorre aus Wien, handgefertigte Kerzen des Waldviertler Familienbetriebs Gföhl Koch, nachhaltig produzierte Weihnachtssterne aus Salzburg und zertifizierte Naturkosmetik von Less is more.Die Einkaufskörbe wurden aus recycelten Austernnetzen hergestellt, sparsames LED-Licht leuchtet energieeffizient.

„So viele großartige Menschen haben an diesem einzigartigen Projekt gearbeitet – ein sehr großes Danke an dieser Stelle. Es macht uns als Team froh und stolz, allen Besucherinnen und Besuchern die Ausrollung unseres neuen Stadtkonzepts präsentieren zu können”, so Eidenberger. Und: „Here comes the green!”
„Salon Verde ist eine Bereicherung für das Grätzel – ein Konzept mit innovativen Ideen”, bestätigt dann auch Alexander Nikolai, Bezirksvorsteher der Leopoldstadt, anlässlich der Eröffnung.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL