RETAIL
Billa in der Offensive: 47 Filialen neu eröffnet © Billa/Dusek (4)

OffensivtaktikNeben der Filialoffensive gibt es bei Billa auch die Ausbildungsoffensive: Heute beschäftigt der Lebensmittelhändler österreichweit 953 Lehrlinge, 32 davon in den neu eröffneten Filialen.

© Billa/Dusek (4)

OffensivtaktikNeben der Filialoffensive gibt es bei Billa auch die Ausbildungsoffensive: Heute beschäftigt der Lebensmittelhändler österreichweit 953 Lehrlinge, 32 davon in den neu eröffneten Filialen.

christian novacek 13.01.2017

Billa in der Offensive: 47 Filialen neu eröffnet

Nach dem Eröffnungsreigen 2016 erfolgt 2017 die Umsetzung des neuen PoS-Konzepts auf rund 350 Standorten.

••• Von Christian Novacek

Das Jahr 2016 war für Billa ein ambitioniertes: Es kam zur strategischen Neuausrichtung hin zum 360-Grad-Rundumversorger. Die neue Werbelinie hat sich einen weiblichen Hausverstand angeeignet. Und last but not least wurde kräftig ins Filialnetz investiert. „Als führender heimischer Supermarkt müssen wir stets so nah wie möglich am Kunden sein. Der Ausbau unseres Filialnetzes ist ein wichtiges Instrument, um dieses Ziel zu erreichen”, erläutert Billa-Vorstand Josef Siess. Er prognostiziert: „Auch in Zukunft wollen wir bei der Versorgung der österreichischen Haushalte der attraktivste Ansprechpartner sein.”

Insgesamt wurden im letzten Jahr österreichweit 47 Filialen eröffnet; 15 davon waren Neubauten, 18 Wiedereröffnungen. Zusätzlich wurden 14 ehemalige Zielpunkt-Filialen umgestaltet und als Billa-Filialen neueröffnet.

Regional bestens verankert

Heute betreibt Billa 1.056 Standorte in Österreich. Der Ausbau des Filialnetzes beschränkt sich dabei nicht nur auf den städtischen Bereich. Neue Standorte in ländlichen Gebieten sind gleichfalls obligatorisch – die aktuelle Filialoffensive verstärkt mithin die regionale Präsenz der Supermarktlinie als heimischer Nahversorger. „Die regionale Verankerung steht bei Billa im Mittelpunkt. Als führender Nahversorger Österreichs bieten wir den Menschen nicht nur täglich frische Lebensmittel, sondern haben uns auch zur lokalen Wertschöpfung verpflichtet”, erläutert Billa-Vorstand Robert Nagele. Ergo wird in den neuen Filialen mit vielen lokalen Produzenten und Firmen zusammengearbeitet.

Mit aktuell rund 19.100 Mitarbeitern ist Billa einer der größten Arbeitgeber Österreichs. Die Filialoffensive 2016 schuf 850 neue Arbeitsplätze; Siess dazu: „Wir freuen uns sehr, dass wir im letzten Jahr so viele neue und motivierte Mitarbeiter bei uns begrüßen durften. Unsere Filialmitarbeiter sind eine tragende Säule unseres Unternehmens.” Was bisher galt, gilt künftig verstärkt, denn: „Durch die Individualisierung, die in unserer neuen Unternehmensstrategie ein Kernelement darstellt, wird die Rolle der Mitarbeiter als Kontaktpunkt zum Kunden noch weiter aufgewertet werden.”

PoS als Markenbotschafter

Passend zur Eröffnungswelle, wurde das PoS-Konzept grundlegend erneuert. Gemäß neuer Unternehmensstrategie (360 Grad-Rundumversorger) wird Kunden beim Einkauf ein modernes und kulinarisches ­Küchen- und Haushaltsambiente geboten. 2016 wurden bereits drei Filialen mit dem neuen PoS -Konzept eröffnet, darunter die Proto­typen-Filiale in Maria Enzersdorf – sie wurde am 15. Dezember 2016 der Öffentlichkeit präsentiert. „Der PoS ist als Markenbotschafter ein essenzieller Teil der Kundenkommunikation”, ist Nagele überzeugt. „Mit der Neugestaltung gehen wir einen mutigen Schritt nach vorn und beweisen unsere Rolle als Wegbereiter im heimischen Lebensmittelhandel.” 2017 sollen letztlich rund 350 Filialen neu gestaltet sein.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL