RETAIL
Burger King entschuldigte sich in China für Lebensmittel-Skandal © Pixabay
© Pixabay

Redaktion 21.07.2020

Burger King entschuldigte sich in China für Lebensmittel-Skandal

Mitarbeiter änderte Haltbarkeitsdaten bei Brot und Huhn.

PEKING. Die US-Fastfood-Kette Burger King hat sich in China für die Verarbeitung abgelaufener Lebensmittel entschuldigt. Das Unternehmen reagierte damit am Donnerstag auf eine Dokumentation im staatlichen Fernsehen CCTV, in der zu sehen war, wie Angestellte in zwei Filialen in der Stadt Nanchang die Haltbarkeitsdaten von Brot und Huhn fälschten. 

Der Vorfall hatte in den chinesischen Onlinenetzwerken Wut und Empörung ausgelöst. Ein Burger-King-Mitarbeiter wurde gefilmt, während er die Etiketten auf Sackerln mit abgelaufenem Brot austauschte. Ein weiterer Angestellter der Kette änderte das Verfallsdatum von Huhn.

Die Kette entschuldigte sich daraufhin bei den Kunden und sprach von einem "Irrtum", durch den Vertrauen "verraten" worden sei. Das Unternehmen will den Vorfall nach eigenen Angaben "ernst nehmen" und erklärte, dass die beiden Skandal-Filialen für eine Untersuchung geschlossen worden seien. Burger King hat in China mehr als tausend Filialen und beschäftigt rund 25.000 Menschen. (APA/AFP)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL