RETAIL
Das Christkind hat in Wels den Stammplatz © Rene Hauser
© Rene Hauser

Eva Kaiserseder 16.11.2018

Das Christkind hat in Wels den Stammplatz

Peter Jungreithmair, Geschäftsführer der Wels Marketing und ­Touristik GmbH, hat eine Allianz mit dem Christkind geschmiedet.

••• Von Eva Kaiserseder

Wels hat die Innenstadt wachgerüttelt und der Citylage frische Attraktionspunkte verschafft. Nun sorgt die Stadt – unter federführender Leitlinie von Peter Jungreithmair, Stadtmarketing Wels – dafür, dass sich auch das Christkind in Wels so richtig wohlfühlen kann. Der Marketingexperte im medianet- Interview über Maßnahmen zum Wohl des Christkinds.


medianet: Bei der ‚Welser Weihnachtswelt' waren Sie federführend beteiligt. Was wird den Besuchern geboten und wie ist der Event strukturiert?
Peter Jungreithmair: Seit 2007 sorgt in Wels eine eigene GmbH – die Christkind GmbH – für das Wohl des Christkinds. Der Öffentlichkeit ist es oft nicht bewusst, dass es sich um private Gesellschafter handelt, die mit Unterstützung der Stadt die Idee, die finanzielle Kraft und das Risiko aufbringen, die Welser Weihnachtswelt ehrenamtlich – ohne Gewinnauszahlungen – seit Jahren zu veranstalten. Als Geschäftsführer der Christkind GmbH freut es mich, jährlich über steigende Besucherzahlen und steigende Image- & Werbewerte zu berichten.

medianet:
Gibt es dafür ein Erfolgsrezept?
Jungreithmair: Das Erfolgsrezept ist einerseits die qualitätsvolle und hochwertige sowie auch die liebevolle Umsetzung des gesamten Marktkonzepts, die man an jeder Ecke spürt. Mit der Bergweihnacht am Stadtplatz, dem himmlischen Wolkenreich im Ledererturm, dem Winterzauber im Pollheimerpark und dem Gösser Biergarten Advent erwartet den Besucher Brauchtum und Tradition für Jung und Alt.

medianet: Inwieweit wird sich das Angebot im Vergleich zu den vergangenen Jahren ändern?
Jungreithmair: Durch die Renovierung des Stadtplatzes können heuer die 27 Lärchenholzhütten in einer neuen Formation aufgestellt werden, und es kann auch ein nostalgisches Fahrgeschäft für die Kinder am Stadtplatz integriert werden. Auch das Welser Wahrzeichen bzw. die Heimat des Christkinds im Advent bekommt eine erneuerte Beleuchtung; außerdem wird ein mit 7.000 LED-Lichtpunkten ausgestatteter Adventkranz am Stadtplatz aufgestellt werden. Verschlanken werden wir uns in der Gastronomie – anstatt Punsch- und Glühweinstände wird es wieder mehr Kunsthandwerk, mehr Chöre und traditionelle Programmpunkte 2018 in der Welser Weihnachtswelt geben.

medianet: Was kommt rund um Weihnachten bei den Besuchern besonders gut an?
Jungreithmair: Das Beleuchtungskonzept von über 600.000 LED-Lichtpunkten ist einmalig und eines der Highlights in Wels. Neben dem Ledererturm ist auch das ‚größte' Christkind der Welt eines der populärsten Fotomotive zur Weihnachtszeit. Für die Kinder ist der Besuch im Ledererturm ein Fixtermin jedes Jahr – denn auf jeden Brief wird auch geantwortet. Und neben diesem himmlischen Wolkenreich steht eine 40 Meter-‚Echtschnee'-Rampe, die vor allem auch in der ansonsten oft schneearmen Zeit jedes Jahr ein Besuchermagnet ist. Die Besucherzahlen stiegen in den letzten Jahren bis auf knappe 900.000, und die Zahlen im Handel bekamen erfreuliche Zuwächse.

medianet: Welche saisonalen Anlässe werden außerdem in Szene gesetzt?
Jungreithmair: In Wels gibt es bis zu 150 Veranstaltungstage, die wir als Wels Marketing & Touristik GmbH veranstalten oder begleiten. Events für saisonale Anlässe und Themen, aber auch eigene Imageveranstaltungen bilden ein Herzstück unserer Arbeit. Die Ballsaison hat mit dem Welser Stadtball ein Aushängeschild in der Region, der Fasching wurde mit einer neuen Faschingsgilde und den Faschingsdienstagsfeiern in der Fußgängerzone wieder auf neue Beine gestellt, das Maibaumfest wurde wieder eine traditionelle und brauchtumsorientierte Großveranstaltung in Wels, und im Sommer sind die Public Viewings zu den Fußballgroßveranstaltungen fixe saisonale Eventformate.

medianet: Welche Projekte stehen für 2019 an?
Jungreithmair: Das Eventjahr 2019 beginnt für uns immer schon sehr früh, denn mit Abbau der Welser Weihnachtswelt wird gleichzeitig die Welser Eis-8erBahn aufgebaut, die ab 11. Jänner bis Ende Februar das neue Jahr einläutet. Neben den arrivierten Veranstaltungen wird es auch ein neues Format geben. So viel ich schon verraten darf, wird die Kulinarik 2019 im Fokus in Wels stehen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL