RETAIL
dm führt neue Bezahlmethode ein © dm/Marco Riebler

Chinesische Kunden können jetzt ihre Einkäufe mit der Alipay-Kundenapp bezahlen.

© dm/Marco Riebler

Chinesische Kunden können jetzt ihre Einkäufe mit der Alipay-Kundenapp bezahlen.

Redaktion 09.12.2019

dm führt neue Bezahlmethode ein

Ab sofort mit dem chinesischen Zahlungsmittel Alipay zahlen.

WALS. Es geht einfach, schnell und ist bei chinesischen Touristen und Geschäftsreisenden sowie bei Chinesen, die in Österreich leben, sehr beliebt: die Bezahlung in den Geschäften per Alipay. Jetzt kann auch bei dm drogerie markt unkompliziert per App bezahlt werden.

„Die Vielfalt und die Qualität des dm Sortiments ist über die Grenzen Europas hinaus bekannt. Immer mehr chinesische Touristen, aber natürlich auch in Österreich lebende chinesische Stammkunden, schätzen unser Angebot. Mit der Einführung von Alipay ermöglichen wir unseren Kunden aus Fernost das Einsetzen jener App, mit der sie aus der Heimat bestens vertraut sind“, erklärt Andreas Haidinger, Geschäftsführer Ressort Finanzen und Controlling, die Beweggründe der Einführung.

App öffnen und Code scannen
Die Verwendung ist unkompliziert: An der Kassa öffnet der Kunde auf seinem Smartphone die Alipay-App und generiert per Fingertipp einen QR-Code. Dieser wird gescannt und der Kauf damit abgeschlossen. Die Verwendung von Alipay ist nur mit einem chinesischen Bankkonto möglich.

1,2 Milliarden Nutzer weltweit
Alipay wird von der Ant Financial Services Group betrieben, bedient zusammen mit seinen lokalen E-Wallet-Partnern aktuell über 1,2 Milliarden Nutzer und gehört somit zu den weltweit größten mobilen Bezahlsystemen.

„Alipay ist nicht nur das gewohnte Zahlungsmittel der chinesischen Konsumenten – es ist vor allem auch eine Lifestyle-App. Händlern wie dm beispielsweise bietet sie die Möglichkeit, chinesische Konsumenten überhaupt erst in das stationäre Geschäft zu führen und etwa auf Sonderangebote hinzuweisen. Zurück in der Heimat können chinesische Kunden, die dm in Österreich schätzen gelernt haben, dann gezielt angesprochen werden, um zum Beispiel auf Tmall Global weiterhin dm Produkte zu kaufen. Wir haben bereits eine starke Partnerschaft in Deutschland aufgebaut, daher freut es uns umso mehr, dass chinesische Kunden nun auch bei dm in Österreich Alipay nutzen können“, sagt Karl Wehner, General Manager Germany, Switzerland, Austria der Alibaba Group, zu der Alipay gehört.

Die technische Umsetzung übernimmt epay, ein weltweit führender Full-Service-Dienstleister für Zahlungs- und Prepaid-Lösungen. „Die Vielfalt und die Nachfrage von innovativen Bezahlmethoden wie Alipay wächst – allein im deutschsprachigen Raum haben wir in den vergangenen Monaten bereits über 10.000 Point of Sales im Handel damit ausgerüstet und freuen uns, nach dm Deutschland jetzt dm Österreich bei diesem Schritt zu begleiten”, so Markus Landrock, Managing Director epay D-A-CH Global Issuing, Payments & Rewards.

Über dm drogerie markt GmbH
dm drogerie markt GmbH eröffnete im Jahr 1976 die erste Filiale in Österreich. Der heutige Firmensitz in Salzburg/Wals ist Dreh- und Angelpunkt in Österreich sowie für die Expansion in die Verbundenen Länder in Mittel- und Südosteuropa. Geleitet wird das Unternehmen von einem neunköpfigen Geschäftsführungsteam unter dem Vorsitz von Martin Engelmann und dem stellvertretenden Vorsitz von Manfred Kühner. Insgesamt beschäftigt dm Österreich mehr als 6.988 Mitarbeiter in den 388 dm Filialen, davon 171 mit dm friseurstudio und 113 mit dm kosmetikstudio, sowie in der Teilkonzernzentrale in Salzburg und im Verteilzentrum in Enns. Im Geschäftsjahr 2018/19 wurde in Österreich ein Umsatz von 965 Millionen Euro erwirtschaftet. Marken von dm sind unter anderem Balea, alverde Naturkosmetik, dmBio, babylove, Denkmit, Seinz. und Sundance. (red)

Über Alipay
Alipay wird von der Ant Financial Services Group betrieben und ist die weltweit führende Zahlungs- und Lifestyle-Plattform. Alipay wurde 2004 gegründet und bietet derzeit mit seinen lokalen E-Wallet-Partnern über 1,2 Milliarden Nutzern Dienstleistungen an (Stand Juni 2019). Im Laufe der Jahre hat sich Alipay von einem digitalen Wallet zu einer Lifestyle-App entwickelt. Benutzer können ein Taxi rufen, ein Hotel buchen, Kinokarten kaufen, Stromrechnungen bezahlen, Termine mit Ärzten vereinbaren oder Vermögensverwaltungsprodukte direkt aus der App heraus kaufen. Zusätzlich zu den Online-Zahlungen expandiert Alipay auch mit In-Store-Offline-Zahlungen innerhalb und außerhalb Chinas. Alipay deckt so aktuell über 50 Länder und Regionen ab. Steuerrückerstattung über Alipay ist zudem in 35 Ländern und Regionen möglich. Alipay arbeitet mit über 250 ausländischen Finanzinstituten und Anbietern von Zahlungslösungen zusammen, um grenzüberschreitende Zahlungen für chinesische Reisende und Kunden im Ausland zu ermöglichen, die Produkte von chinesischen E-Commerce-Websites kaufen. Alipay unterstützt derzeit 27 Währungen.

Über epay
epay ist ein weltweit führender Full-Service-Anbieter für Zahlungsabwicklung, Gutschein- und Prepaid-Lösungen und wickelte 1,15 Milliarden Transaktionen 2018 ab. Das Unternehmen hat ein umfassendes Händlernetz mit 710.000 Point-of-Sale Terminals in 52 Ländern aufgebaut, um bekannte Marken mit Verbrauchern auf der ganzen Welt zu verbinden. Das Unternehmen verfügt über ein Portfolio an Geschenkkarten (Prepaid-, Closed-Loop- und digitale Medien), Unternehmensanreizen und Zahlungslösungen (Kartenakzeptanz, Terminals, E-Commerce, Mobile und Internet of Payment) für den Omnichannel-Handel und bietet seine Dienstleistungen dank seiner eigenen Kassenintegrationssoftware an.

epay ist ein Segment von Euronet Worldwide, Inc. (NASDAQ: EEFT), ein in Kansas ansässiges Unternehmen, das 2018 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Dollar erzielte, 7.100 Mitarbeiter beschäftigt und Kunden in 170 Ländern bedient.  

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL