RETAIL
Eine ökologisch sinnvolle Variante © Vöslauer

Vöslauer-Geschäftsführerin Birgit Aichinger ist stolz, viele Tonnen CO2 einzusparen.

© Vöslauer

Vöslauer-Geschäftsführerin Birgit Aichinger ist stolz, viele Tonnen CO2 einzusparen.

Redaktion 18.11.2022

Eine ökologisch sinnvolle Variante

Als erstes heimisches Unternehmen hat Vöslauer die PET-Mehrwegflasche wieder auf den Markt gebracht.

WIEN. PET-Mehrweg ist die ökologisch sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Sortiment, allen voran zu Glas-Mehrweg. „Als Marktführer im Bereich Pfand war es uns wichtig, als Alternative zu unserer 8 x 1 Liter Glas-Mehrwegflasche ein Mehrweggebinde für jene auf den Markt zu bringen, die nicht so schwer tragen können oder auch wollen”, erklärt Vöslauer-Geschäftsführerin Birgit Aichinger. Ein wesentlicher Vorteil der neuen PET-Pfandflasche ist die Reduktion des CO2-Fußabdrucks um bis zu minus 30% im Vergleich zu den bestehenden Pfandgebinden: „Die Vöslauer PET-Mehrwegflaschen schaffen mindestens zwölf Umläufe und sparen damit rund 80 Prozent an Material ein.”

Das bedeutet bei einer Verwendungsdauer von rund drei bis vier Jahren etwa 400 t an Material pro Jahr, das eingespart wird und rund 420 t CO2, die weniger emittiert werden, so das Unternehmen.

Ausgezeichnet

Bis 2030 soll zudem der derzeitige Mehrweg-Anteil von rund 20 auf 40% erhöht werden, PET-Mehrweg ist ein erster Schritt dazu. Für die PET Mehrwegflasche wurde Vöslauer soeben auch mit dem Staatspreis Smart Packaging 2022 in der Kategorie B2C ausgezeichnet.

„Wir konzentrieren uns auf die Bedürfnisse unserer Konsumenten und darauf, Produkte zu entwickeln, die gut in ihren Alltag passen und die nachhaltig sind”, erklärt Aichinger weiter, „Das bedeutet einerseits, dass wir, wie gesagt, unser Mehrweg-Sortiment ausbauen und zudem natürlich auch unsere Produktkategorie mit Geschmack und Mehrwert weiter entwickeln werden.” Im Herbst setzte man beispielsweise das „Plus an Vitaminen”-Erfolgsrezept fort. Die Produktneuheit Balance Juicy Plus Mate – Limette. ist natürliches Mineralwasser in Kombination mit Fruchtsaft sowie Vitaminen und Mineralien mit wenig Zucker. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL