RETAIL
Fremdbild trifft Selbstbild © Alois Endl

Daniela Höllerbauer

© Alois Endl

Daniela Höllerbauer

Redaktion 06.12.2019

Fremdbild trifft Selbstbild

Whitebox führt mit Online-Befragungen Fremd- und Selbstbild zusammen: ­Aktuelle Image-Analyse bestätigt Textilmarke Eisbär hohe Markenbekanntheit.

LINZ. Unterschiedliche Sichtweisen zusammenzuführen und den Unternehmen dabei Einblicke in das Denken und Verhalten der Kunden zu ermöglichen, – das ist das Kerngeschäft der Linzer Marktforscher Whitebox GmbH. Aktuell geschah das in bester Manier für den in Feldkirchen an der Donau beheimateten Premium-Textilhersteller Eisbär Sportmoden GmbH.

Für ihn wurde eine österreichweite Image-Analyse durchgeführt. Diese Fremdbild-Analyse bestätigt Erkenntnisse der Praxis und zeigt, wie gut es tut, das eigene Bild zu überprüfen – und im besten Fall bestätigt zu bekommen.

Wahrnehmung der Marke

„Kundenbefragungen und Image-Analysen zeigen genau auf, wie eine Marke derzeit wahrgenommen wird und wo Markenprodukte am liebsten gekauft werden”, berichtet ­Daniela Höllerbauer, Geschäftsführerin der Whitebox GmbH. Die zentralen Fragestellungen dazu sind etwa: „Was bleibt im Langzeitgedächtnis von einer Marke und einem Unternehmen hängen? Woran erinnern sich Kunden beziehungsweise was haben die Kunden vergessen?” Für Eisbär wurden genau diese Fragen in einer online durchgeführten repräsentativen Be-fragung geklärt.

Dabei zeigte sich: Zwei Drittel der Österreicher sind Mützenträger. Vom Must-have im Winter ist die Mütze längst zum Accessoire im Alltag und ein wichtiger Begleiter beim Sport geworden; das Lieblingsmaterial dabei bleibt Wolle, und die Lieblingsfarbe ist seit vielen Jahren schwarz.

Die Mütze hat überall Saison

Auf die Frage „Wo haben Sie in letzter Zeit eine Mütze gekauft?” werden als wichtigste Einkaufsquellen Mode- und Bekleidungsunternehmen, gefolgt von Sportgeschäften und Internet, genannt. Auch im Non-Food-Regal im LEH finden sich oft saisonale Mützenaktionen, die den Wettbewerb anheizen. Dies macht die Mütze zum Schnellkaufartikel. Doch Mütze ist nicht gleich Mütze! Ronald Mühlböck, Geschäftsführer der Eisbär Sportmoden GmbH: „Die Textilbranche ist seit jeher eine dynamische Branche. Es ist unerlässlich, auf dem Laufenden zu bleiben. Die vielschichtige Preisgestaltung, die Markenvielfalt vor allem im Accessoires-Bereich oder auch der Wandel im Kaufverhalten sind nur einige der Herausforderungen, denen sich Eisbär stellen muss.”

Entscheidung am POS

„Über 90 Prozent der Österreicher kennen die Marke Eisbär”, berichtet Höllerbauer. Dennoch entscheiden dann am POS oft andere Faktoren. Maßgeblich für Kauf oder Zusatzverkauf seien stets die Mitarbeiter vor Ort. Um die Rundumsicht auf die Kunden hier nicht zu verlieren, überprüft Whitebox mit Mystery Shopping die Beratungs- und Servicequalität in vielen Mystery Checks vor Ort. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL