RETAIL
Frigologo: Neue Destinationen in Südosteuropa © Frigologo

Das Logistikunternehmen Frigologo wurde 1991 gegründet.

© Frigologo

Das Logistikunternehmen Frigologo wurde 1991 gegründet.

Redaktion 06.02.2018

Frigologo: Neue Destinationen in Südosteuropa

Künftig werden auch Georgien und Moldawien angefahren.

SEEKIRCHEN. Der Nahrungsmittellogistiker Frigologo erweitert seine Transport,- Lager,- und Umschlagkapazitäten kontinuierlich. In den nächsten Wochen wird die Erweiterung des Umschlagplatzes in Maria Lanzendorf bei Wien fertiggestellt, wo in Summe 23.000 m2 Lager- sowie 2.000 m2 vermietbare Büroflächen errichtet werden. In den neuen Logistikkapazitäten für den Großraum Wien und den CEE-Bereich werden Schokolade, Fleisch-, Milch-, Convenience- und andere Produkte in verschiedenen Temperaturzonen von 0°C bis + 18°C gelagert und kommissioniert. Frigologo bedient außerdem künftig noch mehr Destinationen: Neben Ungarn, Slowenien, der Slowakei, Kroatien, Tschechien, Rumänien und Bulgarien werden in Südosteuropa nun auch Moldawien und Georgien angefahren.

Auf insgesamt knapp 60.000 m2 Umschlags- und Lagerfläche an fünf Standorten in Salzburg, Oberösterreich, Wien und Slowenien bzw. in den über 450 Lkw-Zügen werden Schokolade, Milch- sowie Convenience-Produkte, Fleisch und Wurst in vier getrennten Temperaturzonen von –28°C bis +18°gelagert und transportiert. Künftig will man neben der Erweiterung im Großraum Wien ein verstärktes Augenmerk auf die Logistik für Fleisch- und Wurstprodukte legen: „Dafür ist eine konstante Temperatur von null bis zwei Grad erforderlich. Das können wir mit unseren neuen temperaturgeführten Lagerräumen flächendeckend für ganz Österreich bieten“, sagt Geschäftsführer Friedrich Zechmann. Frigologo wurde im Jahr 1991 von Fritz Herzog gegründet, das Unternehmen mit Hauptsitz in Seekirchen/Salzburg zählt zu den größten Komplettanbietern in der temperarturgeführten Lebensmittellogistik in CEE. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema