RETAIL
Hightech-Dosenlinie am Produktionsstandort Edelstal © Obscura
© Obscura

Redaktion 27.05.2021

Hightech-Dosenlinie am Produktionsstandort Edelstal

Coca-Cola HBC Österreich: Dank Innovationen und Investitionen in eine nachhaltige Zukunft.

EDELSTAL. Coca-Cola HBC investierte in den letzten Jahren mehr als 105 Mio. € in das Produktions- und Logistikzentrum in Edelstal – ein Bekenntnis zur Stärkung des Standorts Österreich. Alleine im Vorjahr flossen 12 Mio. in die neue Hightech-Dosen-Abfüllanlage und die Implementierung der innovativen Verpackungstechnologie KeelClip – somit können die Österreicher auch Coca-Cola-Dosen ‚Made in Austria‘ genießen.

Hightech als weiterer Schritt in einer nachhaltigen Produktion
Seit Ende des Vorjahres füllt Coca-Cola HBC Österreich Getränkedosen der Marken Coca-Cola, Fanta, Sprite, Mezzo Mix und seit einigen Wochen auch Römerquelle Emotion- Produkte mit der neuen Dosenlinie in Edelstal ab. Werksleiter Patrick Redl fasst zusammen: „Die Hightech-Dosenlinie füllt pro Stunde ca. 90.000 Dosen ab, das sind 25 Dosen pro Sekunde. Mit der Implementierung innovativer Verpackungstechnologien wie der KeelClip-Anlage – einer kartonbasierten Sixpack-Verpackung – werden nachhaltige Sekundärverpackungslösungen ermöglicht. In Österreich werden so jährlich rund 50 Tonnen Plastik eingespart.“ Der Aufbau der Anlage wurde trotz der durch Covid erschwerten Bedingungen in Rekordzeit umgesetzt.

Automatisiertes Logistikmanagement bringt Effizienz
Im Bereich Digitalisierung investiert Coca-Cola HBC Österreich in ein automatisiertes Logistik-Management. Frächter können über eine Web-Plattform Zeitfenster buchen, in denen die Ware in Edelstal abgeholt und angeliefert wird. So kann exakt abgeschätzt werden, wann und wo welche Ressourcen (etwa Gabelstapler) gebraucht werden. Mittels App direkt auf dem Smartphone können sich Frachtfahrer auf dem Gelände bewegen. Per QR-Codes werden Durchfahrten je nach Aufenthaltszweck (Leergutrückgabe, Beladung, etc.) gesteuert und so die Logistik am Werksgelände optimiert. Eine automatische Kennzeichenerkennung bei der Einfahrt und GPS-Tracking sorgen zusätzlich für Sicherheit und Kontrolle im Werk.

Digitalisierungsoffensive: Innovative und nachhaltige Lösungen
Über Investitionen in die Produktion hinausgehend, setzt Coca-Cola HBC Österreich weitere Schwerpunkte im Bereich der Digitalisierung. „Egal ob in der Produktion und Logistik, im Vertrieb oder generell im Bereich Nachhaltigkeit wie bei unserem Pilotprojekt, der RecycleMich App: Wir erkennen in vielen Bereichen Potenzial für digitalisierte Lösungen und sehen uns als Vorreiter für die gesamte Branche“, skizziert Herbert Bauer, General Manager von Coca-Cola HBC Österreich, die ausgerollten Maßnahmen der Digitalisierungsoffensive. Mit der RecycleMich-App soll die Effizienz der Sammelstruktur von Getränkeverpackungen gesteigert und gleichzeitig das gelernte Trennverhalten der Konsumenten verstärkt werden. Zusätzlich belohnt die App für das richtige Recyceln durch die automatische Teilnahme an Gewinnspielen, bei denen wöchentlich und monatlich attraktive Preise verlost werden.

Nachhaltiger Verpackungsmix beim Getränkeportfolio
Zusätzlich zu den Initiativen zur Erhöhung der Sammelquoten bei Einweggetränkeverpackungen forciert Coca-Cola HBC Österreich auch den Ausbau des Mehrwegportfolios. Nach der Einführung der 1 l-Mehrweg-Glasflaschen bei Römerquelle und Coca-Cola ist seit Mai 2021 auch Römerquelle Emotion in zwei Sorten in dieser Gebindevariante erhältlich. In der Gastronomie sind der Großteil der Marken – von Römerquelle, über Limonaden wie Coca-Cola, Fanta oder Sprite bis hin zu Fuzetea und Cappy – in Mehrweg-Glasflaschen im Einsatz, auch die in diesen Tagen neu präsentierte Tonic-Marke Kinley ist als Mehrweg-Flasche in der Gastronomie erhältlich. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL