RETAIL
Hofer eröffnet neue Filiale in Favoriten © Hofer
© Hofer

Redaktion 16.02.2021

Hofer eröffnet neue Filiale in Favoriten

Der neue Standort in der Karl Popperstraße vereint modernes Design, klimaschonende Filialtechnik sowie ein qualitativ hochwertiges und günstiges Angebot.

SATTLEDT. Rund viereinhalb Monate hat es gedauert, doch nun gehören die Bauarbeiten an der Filiale in Wien der Vergangenheit an. Am 18. Februar 2021 feiert Hofer in der Karl Popperstraße 2 die große Eröffnung. Durch die günstige Lage nahe der Bus-Station Karl-Popperstraße sowie der Zug- und Straßenbahnhaltestelle Wien Quartier Belvedere ist die neue Hofer-Filiale auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.

Damit auch in Zeiten wie diesen ein entspannter Einkauf möglich ist, kümmert sich ein Team von elf engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern um das Wohl der Kunden. Selbstverständlich können sich diese auch in Ausnahmesituationen auf das qualitativ hochwertige Angebot zum günstigen Hofer Preis verlassen: Im Innenbereich punktet die 800 m2 große Filiale mit mehreren Highlights, zu welchen das beliebte Hofer eigene Brot- und Backwarensystem gehört. Bis zu 40 Sorten an knusprig-frischem Brot und Gebäck warten in der Backbox auf Abnehmer, der Großteil davon von regionalen Bäckern aus Österreich in traditioneller Weise hergestellt. Das umfangreiche Sortiment reicht von knusprigen Weiß- und Spezialbroten, über resches Kleingebäck bis hin zu pikanten Snacks sowie köstlichem Feingebäck. Als Zentrum der Frische präsentiert sich der Marktplatz, denn hier reihen sich verschiedenste Obst- und Gemüsesorten aneinander und laden zu einem vitaminreichen Einkauf ein. Und auch die Vinothek überzeugt mit stilvollem Design und einer feinen Auswahl an erlesenen Weinen aus aller Welt.

Der Umweltgedanke kommt bei Hofer auch angesichts der coronabedingten, herausfordernden Umstände  nicht zu kurz: Wie in allen Filialen wird auch in der Karl Popperstraße ein besonderer Wert auf nachhaltige Filialtechnik gelegt. So leuchtet die Filiale gleich doppelt grün – und zwar durch den ausschließlichen Einsatz von Grünstrom aus Österreich sowie die Verwendung von ökologischen Putz- und Reinigungsmitteln. Außerdem kommt eine spezielle Kälte-Wärme-Verbundanlage zum Einsatz, mit deren Hilfe das Gebäude mit der Abwärme der Kühlung und der Backöfen beheizt wird.

Verstärkte Hygienemaßnahmen weiterhin aufrecht
Hofer wird auch weiterhin alle bisherigen sowie neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus mittragen. Deshalb bleibt das umfangreiche Hygiene-Maßnahmenpaket selbstverständlich aufrecht und wird im Anlassfall laufend adaptiert. Dazu zählen beispielsweise nochmals strengere Hygienevorschriften, wie die regelmäßige Desinfektion des Kassenbereichs, der Backbox und allen Handgriffen. Zusätzlich sind die Sanitäranlagen und Backbox Räume mit Desinfektionsmitteln ausgestattet, die mehrmals pro Schicht benutzt werden und auch an den Kassen sind Handpumpflaschen vorhanden. In allen Filialen stehen im Eingangsbereich Desinfektionsmittel und Tücher für die Reinigung der Einkaufswägen zur Verfügung. Eine bereits im letzten Frühjahr installierte Plexiglaswand bei allen Kassen stellt eine zusätzliche Kontaktbarriere dar. Das Tragen einer FFP2-Schutzmaske ist eine verbindliche Richtlinie seitens der Bundesregierung, welche in allen Hofer Filialen für Personen ab 14 Jahren gilt. Bis auf Weiteres stellt Hofer jenen Kunden, die keine FFP2-Schutzmaske haben, eine gratis FFP2-Schutzmaske für den Einkauf zur Verfügung.

Kunden, die beim Einkauf keine FFP2-Maske tragen können, werden darum ersucht, das Filialpersonal über den Ausnahmegrund zu informieren. Weiters dürfen Hofer- Filialen nur mit einem Einkaufswagen betreten werden, damit die Abstands-Regelung pro Person gewährleistet werden kann. Die Anzahl der zur Verfügung gestellten, abgezählten Einkaufswägen richtet sich an die für die jeweilige Filiale zugelassene Maximalanzahl an Kunden. Befindet sich aktuell kein Einkaufswagen vor der Filiale, so ist zu warten, bis durch Verlassen der Filiale einer anderen Person wieder ein Einkaufswagen verfügbar ist. So kann sichergestellt werden, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann. Zusätzlich weisen in den Filialen Bodenmarkierungen auf das Einhalten des Abstandes hin. Der Appell, bargeldlose Bezahlung per Kredit- oder Bankomatkarte zu bevorzugen, gilt nach wie vor. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL