RETAIL
Hofer schreibt Filmgeschichte © Hofer
© Hofer

Redaktion 25.01.2021

Hofer schreibt Filmgeschichte

Mit dem "Hofer Preis Blockbuster" treffen sich Cowboy, Kleopatra und Kaiserin beim Diskonter.

SATTLEDT. Da ein Kinobesuch in naher Zukunft wohl noch nicht möglich sein wird, bringt Hofer das Kino jetzt zu seinen Kunden nach Hause. Auch 2021 möchte der Diskonter wieder mit einer unkonventionellen Werbekampagne für Aufsehen sorgen. Nach Hip Hop-Beats und Austropop-Klängen wurden heuer filmische Anleihen bei großen Hollywood-Blockbustern genommen und mit viel Aufwand in der Hofer-Filiale neu inszeniert. Dabei gilt auch für die Stars aus Film und Fernsehen: Alle kaufen alles ein zum Hofer Preis.

Staubtrockene Prärie, unendliche Weiten des Weltalls, der unverwechselbare Charme der Habsburger-Dynastie und die mondäne Eleganz antiker Herrscher – mit seiner neuen Werbekampagne vereint Lebensmittelhändler Hofer all das in seiner Filiale. Ausführende Agentur des neuesten Paukenschlages des Diskonters war einmal mehr Ogilvy, die bei der Gestaltung der einzelnen Szenen viel Liebe zum Detail bewiesen hat. So bringt das Hofer Preis Blockbuster-Video echtes Kinofeeling zu den Kunden nach Hause. In bester Western-Manier fragt ein von Hitze, Staub und Trockenheit gezeichneter Cowboy, wo er „etwas zwischen die Zähne bekommen“ könne, nur um kurz darauf Platz für einen Astronauten zu machen, der in der Schwerelosigkeit auf der Suche nach einer Dose Flying Power ist. Sein Versuch wird jedoch jäh von einer martialischen Football-Mannschaft unterbrochen, die sich wohl noch mit allem Notwendigen eindeckt, um demnächst dem größten Einzelsportereignis der Welt live im TV beiwohnen zu können.

Auch Sissi und Franzl machen halt in der Hofer-Filiale, um sich Karotten und andere Frische-Produkte vom Hofer- Markplatz zu holen. Die nächste Szene zeigt, dass auch die düstersten Gestalten nicht nur schwarze Wäsche zu waschen haben und in jedem Fall mit Tandil bestens beraten sind. Danach lassen sich Caesar und Kleopatra in bester Influencer-Manier die Köstlichkeiten der Hofer Exklusivmarke Gourmet schmecken. Die Auflösung folgt am Ende, wenn sich herausstellt, dass all diese Szenen wohl doch nur in der Fantasie des kleinen Hofer Bären existieren. Die dabei mit einem Augenzwinkern und viel Humor übermittelte Botschaft „Alle kaufen alles ein zum Hofer Preis“ ist hingegen keine Fantasie. Denn Hofer wurde 2020 mit dem Titel "Händler des Jahres" ausgezeichnet und laut GfK Handelstracking (1. Hj. 2020) gehen auch 9 von 10 Österreichern bei Hofer einkaufen.

Übrigens: Die Hofer Blockbuster-Kampagne ist auf lange Sicht bis in den Sommer hinein geplant. Wer Angst hat, heuer auf einen Hofer-Ohrwurm verzichten zu müssen, wird vielleicht schon Anfang Februar eines Besseren belehrt. Auch hier bietet das Hofer Preis Blockbuster-Video schon einen kleinen Vorgeschmack. Und so wie der kleine Hofer-Bär dürfen sich auch Kunden rund um Ostern schon auf eine kleine „Überraschung“ von Hofer freuen.

Hofer Exklusivmarken – ausgezeichnete Qualität zum günstigen Hofer-Preis
Das Erfolgsrezept für den günstigen Hofer Preis liegt in der Kern-DNA von Hofer, dem Diskontprinzip. Dank der schlanken Organisation, dem fokussierten Sortiment und dem Fokus auf qualitative Exklusivmarken entsteht ein Kostenvorteil, den der Diskonter in Form des günstigen Hofer Preises direkt an seine Kunden weitergibt. Vor allem die starken Exklusivmarken spielen hierbei eine bedeutende Rolle, denn mit über 90% machen sie den Löwenanteil des Standardsortiments aus. Dabei überzeugen die Hofer- Exklusivmarken mit einer überdurchschnittlichen Qualität, die mindestens jener von Markenprodukten entspricht, jedoch zum weitaus günstigeren Hofer Preis erhältlich ist. Wie sehr Hofer-Kunden diese Preispolitik schätzen, zeigt die Auszeichnung der Österreichischen Gesellschaft für
Verbraucherstudien (ÖGVS) beim Branchenmonitor 2020, bei dem mehr als 320.000 Kundenmeinungen eingeholt wurden; hier konnte Hofer rund 1.890 Konkurrenten hinter sich lassen und wurde als Kunden-Champion 2020 für „herausragendes Preis-Leistungsverhältnis“ prämiert.

Regionalität als Kernkompetenz von Hofer
Regionale Wertschöpfung und ein großes regionales Produzentennetzwerk sind wesentliche Eckpfeiler von Hofer. Wo immer möglich bemüht sich der Diskonter quer durch das Sortiment um einen regionalen Bezug von Produkten. Mit zahlreichen namhaften österreichischen Lieferanten verbinden ihn oftmals bereits jahrzehntelange, partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen. So verfügt der Diskonter beispielsweise im Bereich Obst und Gemüse über 1.500 regionale Partner und bezieht über 90% seines 200 Molkereiprodukte umfassenden Milfina-Sortiments aus Österreich, die Trinkmilch stammt sogar zur Gänze aus Österreich. Zudem finden sich in der Hofer Backbox österreichweit bis zu 40 verschiedene Sorten an ofenfrischem Brot und Gebäck, welches zu über 80% aus Österreich bzw. aus der Region stammt.

Durch die starke Einbindung heimischer Traditionsbetriebe ist es dem Diskonter möglich, das Backbox-Sortiment regionsspezifisch um kulinarische Besonderheiten zu bereichern. So gibt es beispielsweise aus der Wildschönauer Backstube in Oberau den Tiroler rustikalen Weißbrotlaib und aus der Knusperstube in St. Gertraud das Kärntner Zuckerreinkerl. Darüber hinaus können Hofer-Kunden beherzt und mit gutem Gewissen ins Fleischregal greifen, denn seit Anfang 2021 bezieht Hofer sein gesamtes dauerhaft und saisonal erhältliches Sortiment von Rind-, Schweine- und Hühnerfleisch zu 100 % aus Österreich. Dies gilt auch für marinierte und verarbeitete Fleischartikel.

Bio-Qualität aus Österreich
Besonders mit seiner Bio-Exklusivmarke „Zurück zum Ursprung“ setzt Hofer seit der Gründung im Jahr 2006 auf 100% österreichische Bio-Qualität - mit Erfolg: Mittlerweile produzieren rund 4.000 österreichische Ursprungsbauern jährlich über 450 verschiedene Produkte für die Bio-Exklusivmarke. Dabei arbeiten sie stets nach dem strengen Prüf Nach!-Standard, der weit über die bestehende EU Bio-Verordnung hinausgeht. Da Tierschutz fest in den Grundwerten von Zurück zum Ursprung verankert ist, werde alle Produkte tierischem Ursprungs zusätzlich nach dem Standard „Tierwohl kontrolliert“ der Gesellschaft !Zukunft Tierwohl! hergestellt. Neben der umfassenden Nachhaltigkeit zeichnet sich Zurück zum Ursprung durch weitreichende Transparenz aus, denn alle Produkte sind chargengenau via App bzw. über zurueckzumursprung.at bis zum jeweiligen Ursprungs-Bauern rückverfolgbar. Wie sehr Hofer Kunden dieses nachhaltige und transparente Konzept zu schätzen wissen, zeigen die überaus positiven Ergebnisse der ÖGVS Eigenmarkenstudie „Austria’s Beste 2020“: Sowohl in elf Produktkategorien als auch in der übergreifenden Kategorie Bio-Marken erreichte Zurück zum Ursprung die höchste Kundenzufriedenheit und wurde somit zwölf Mal mit dem Siegertitel „Beste Eigenmarke“ ausgezeichnet.

Tierwohl aus der Region
Mit der Tierwohl-Exklusivmarke FairHof verfolgt Hofer das Ziel, die Bedingungen in der konventionellen Tierhaltung sowohl für die Tiere als auch für die Bauern zu verbessern und die regionale Landwirtschaft zu stärken. Durch die FairHof-Richtlinien nach dem Standard „Tierwohl verbessert“ der Gesellschaft !Zukunft Tierwohl! wird eine artgerechte Haltung der Tiere mit erhöhtem Platzangebot, täglichem Auslauf an der frischen Luft und gentechnikfreiem, vorrangig heimischem Naturfutter sichergestellt. Da der faire Beigeschmack von Fleisch, Wurst, Milch, Joghurt und Eiern der Tierwohl-Marke sehr gut ankommt, wurde das Sortiment bereits mehrfach erweitert und umfasst aktuell über 50
verschiedene Artikel aus Österreich. Damit der Gedanke an den ökologischen Fußabdruck nicht zu kurz kommt, sind ab sofort alle Rind- und Schweinefleischprodukte von FairHof vollständig klimaneutral.  (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL