RETAIL
iglo erfindet die „Ideenküche” neu © iglo (3)

HerausgeputztDie 2018 lancierte „Ideenküche”, bislang eine Unterkategorie der Meals, steigt zur eigenen Range auf – gedacht als Hauptmahlzeit oder Beilage, punkten die Produkte mit ausgewogenem Nährstoffprofil.

© iglo (3)

HerausgeputztDie 2018 lancierte „Ideenküche”, bislang eine Unterkategorie der Meals, steigt zur eigenen Range auf – gedacht als Hauptmahlzeit oder Beilage, punkten die Produkte mit ausgewogenem Nährstoffprofil.

Redaktion 21.10.2022

iglo erfindet die „Ideenküche” neu

Nach dem Relaunch der „Green Cuisine”-Range möbelt der TK-Marktführer die nächste Reihe gestalterisch auf.

WIEN. Im September präsentierte iglo Österreich den neuen Markenauftritt seiner „Green Cuisine”-Range; nun folgt eine gestalterische Überarbeitung der „Ideenküche”-Produkte: Mit neuem Logo, dem Slogan „Spark Your Creativity” und Storytelling auf der Rückseite der Verpackungen soll die Meals-Reihe als Plattform hervorgehoben und stärker als eigenständige Range wahrgenommen werden, die mit ihren bis dato fünf Produkten (Broccoli/Buchweizen, Kürbis/Quinoa, Zucchini/Bulgur, Bunter Karfiolreis und Spinatnocken mit Süßkartoffeln) für Kreativität und gesunde Küche steht.

Umstellung statt Neuheiten

Nach dem Launch der Garnelen in Knoblauch- und Kräutersauce sowie der veganen Bratwürstel im Sommer folgte zuletzt eine Coating-Rezepturumstellung beim iglo Cremegemüse und eine Überarbeitung der Erdäpfel-Wedges, die nun anders geschnitten werden, ein Kotanyi-Gewürzsachet beinhalten und damit verbunden über ein „Co-Branding” verfügen.

Der Fokus bei iglo Österreich liegt damit aktuell weniger auf Neueinführungen und mehr auf der Überarbeitung und Optimierung („Renovation”) des bestehenden Portfolios. Weitere Neuheiten – u.a. bei den Sojabohnen – stehen erst 2023 an.

Sorge um Lieferantenausfälle

Mitgrund für den strategischen Fokus auf die bewährte Produktpalette sind Unsicherheiten in der Lieferkette: Die Geflügelgrippe hat die Produktion von Hühnerfleisch um über 30% zurückgehen lassen, Ukrainekrieg und die Zero-Covid-Strategie Chinas bedrohen die Fischversorgung (insbesondere beim Alaska Seelachs) und treiben die Preise in die Höhe.

Gesamtmarkt rückläufig

Wenig überraschend, ist der TK-Gesamtmarkt nach zwei phänomenalen Jahren heuer rückläufig (–3%); wie viele andere starken Marken spürt auch iglo Österreich (–5,3%) das momentane Erstarken der Eigenmarken.

Während iglo Österreich im Gemüsebereich Einbußen zu verkraften hat, verzeichnet der Marktführer (37,5% Anteil) starke Zuwächse in den „bedrohten” Kategorien Fisch und Huhn sowie bei Erdäpfel und der Green Cuisine. (haf)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL