RETAIL
Im Reich der Düfte wird kosmetisiert © Bipa

Thomas Lichtblau, Bipa

© Bipa

Thomas Lichtblau, Bipa

Redaktion 13.04.2018

Im Reich der Düfte wird kosmetisiert

Bei dm ist Umsatzwachstum wichtiger als Filialwachstum, bei Bipa werden die Filialen auf Vordermann gebracht.

WIEN. Der größte Player in Österreich ist heute dm mit einem Marktanteil von etwas über 30%; dahinter folgt Bipa. Die beiden decken rd. 60% des gesamten Marktvolumens ab. Bemerkenswert: dm drogerie markt stemmt seinen höheren Erlös mit deutlich weniger Filialen als Bipa. Im Untersegment Parfümeriewaren führt Marionnaud knapp vor Douglas. Gesamtheitlich betrachtet, halten aber beide einen Marktanteil von jeweils weniger als fünf Prozent.

Müller hat für alle was

Als Marktdritter ist MHA Reinhard Müller eine bescheiden verschwiegene, aber dennoch gewichtige Größe. Das Beratungsunternehmen RegioPlan geht davon aus, dass Müller bereits über einen Marktanteil von rd. 20% verfügt – zurückgeführt auf ein zuletzt überaus dynamisches Wachstum. Die für Marktbeobachter mitunter etwas wild anmutende Sortimentsstruktur bei Müller spricht besonders junge Menschen an, allein aufgrund des Umstands, dass es bei Müller immer was zu schauen und zu entdecken gibt – mittlerweile übrigens auch für Ernährungsbewusste: Seit 2016 führt Müller die Marke Alnatura, dereinst die Exklusivmarke von dm drogerie markt.

Match an der Spitze?

Inwieweit an der DFH-Markt- Spitze die Plätze bezogen oder auch wieder abtauschbar sind, bietet für die Zukunft eine spannende Frage. Jedenfalls arbeitet Bipa mit Hochdruck an der Kosmetisierung des Filialnetzes – zuletzt etwa in Wien in der Ausstellungsstraße 50. „Als Drogeriefachhändler mit den österreichweit meisten Standorten sind wir stolz darauf, für unsere Kunden in Wien ab sofort unsere neue Filiale im innovativen Layout zu betreiben”, verweisen die beiden Bipa-Geschäftsführer Thomas Lichtblau und Michael Paterno nonchalant auf künftige Potenziale.

Bei dm drogerie markt wird man indes weiter unerschütterlich, gegebenenfalls mit einem verschmitzten Seitenblick auf die Rewe Vertriebsschiene, weiterarbeiten. Aktuell eröffneten in Ungarn, Tschechien und der Slowakei die Onlineshops – sie gehören zum dm Teilkonzern Österreich/CEE. (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL