RETAIL
Jomo mag fitte Mitarbeiter © NÖ Gebietskrankenkasse/APA-Fotoservice/Hörmandinger

Überreichung des BGF-Gütesiegels: Michael Pap (NÖGBK), Werksleiter Andreas Thelemann und Karin Koch von Jomo, Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und der Leiter des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) Klaus Ropin.

© NÖ Gebietskrankenkasse/APA-Fotoservice/Hörmandinger

Überreichung des BGF-Gütesiegels: Michael Pap (NÖGBK), Werksleiter Andreas Thelemann und Karin Koch von Jomo, Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig und der Leiter des Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) Klaus Ropin.

Redaktion 17.05.2019

Jomo mag fitte Mitarbeiter

Die Jomo Zuckerbäckerei setzt Maßnahmen für ein „gesundes” Unternehmen – und wurde dafür ausgezeichnet.

LEOBENDORF. Jomo hat es sich zum Ziel gesetzt, ein „gesundes” Unternehmen zu sein. Denn wie „fit” ein Unternehmen ist, hängt entscheidend mit davon ab, wie fit die Mitarbeiter sind.

Mit dem Projekt „Gesundheit führt” hat Jomo in diesem Belang bereits eine Vielzahl an Aktionen gesetzt: Belastungen der Mitarbeiter am Arbeitsplatz wurden eruiert und konkrete, langfristige und dauerhafte Maßnahmen gesetzt, um die Belastungen zu reduzieren – etwa die Anschaffung von Hebehilfen.

Fitness im Betrieb

Weitere Maßnahmen umfassen das Angebot an regelmäßigem Rückentraining, ebenso werden Gesundheitszirkel und Workshops abgehalten. Dieses Engagement hinsichtlich „Gesundheit und Wohlbefinden” im Unternehmen ist übrigens auch offiziell besiegelt: Jomo wurde durch NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter und Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig das Gütesiegel der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) überreicht. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL