RETAIL
Kärntner Zuwachs für die ARGE Heumilch © ARGE Heumilch

Olga und Markus Voglauer mit ihrem Biohof Kumer in Ludmannsdorf.

© ARGE Heumilch

Olga und Markus Voglauer mit ihrem Biohof Kumer in Ludmannsdorf.

Redaktion 15.01.2019

Kärntner Zuwachs für die ARGE Heumilch

Die Arge Heumilch begrüßt ein neues Mitglied in ihren Reihen: den „Biohof Kumer“.

WIEN. Bereits seit der Hofübernahme setzen Olga und Markus Voglauer aus Ludmannsdorf auf eine natürliche Wirtschaftsweise und biologischen Landbau. „Unser Hofmotto lautet ‚Logisch landwirtschaften!’“, erzählen Olga und Markus Voglauer. „Das bedeutet nichts anderes, als dass all unser Tun mit einfachen Worten erklärbar sein muss. Und Weidehaltung und Heumilch sind ganz einfach zu erklären.“ Auf dem Biohof Kumer leben derzeit 15 Jersey-Kühe. Von den rund 100.000 kg Heumilch, die sie pro Jahr liefern, vermarkten die Voglauers den Großteil direkt über ihren Hofladen. Die Milch wird mit viel Handarbeit und nach traditionellen Rezepten vor allem zu Joghurt, Topfen, Frischkäse, Butter und Skyr verarbeitet. Rund 25.000 kg Heumilch liefern sie an die Molkerei. Der Rest geht in die Kälberfütterung und den Eigenverbrauch.

Fokus auf Nachhaltigkeit und Tierwohl
„Olga und Markus Voglauer engagieren sich sehr für die natürliche Milchgewinnung, verfolgen ihre Arbeit mit Leidenschaft und schätzen die Nachhaltigkeit der Heuwirtschaft. Wir freuen uns über unser zweites Mitglied aus Kärnten, das die ursprünglichste Form der Milcherzeugung in Österreich weiter stärkt und heißen die Familie Voglauer in unseren Reihen herzlich willkommen“, sagt Karl Neuhofer, Obmann der ARGE Heumilch.

Über die Heumilch
Die ARGE Heumilch Österreich vereinigt ca. 8.000 Heumilch-Bauern und rund 60 Verarbeiter und ist die Nummer 1 bei der Erzeugung und Vermarktung von Heumilch. Weltweit einzigartig: Die Mitglieder der ARGE arbeiten nach einem strengen Regulativ, dessen Einhaltung von unabhängigen, staatlich zertifizierten Stellen kontrolliert wird. Nur Produkte mit dem Heumilch-Logo erfüllen diese sehr strengen Bestimmungen. Die besondere Wirtschaftsweise wurde nun mit dem EU-Gütesiegel g.t.S. – garantiert traditionelle Spezialität – ausgezeichnet. Heumilch g.t.S. steht für einen besonderen Schutz für noch mehr Qualität und Unverfälschtheit.

Bei der Heuwirtschaft handelt es sich um die ursprünglichste Form der Milcherzeugung. An den Lauf der Jahreszeiten angepasst, verbringen Heumilchkühe jeden Sommer auf heimischen Wiesen und Almen, wo jede Menge saftiger Gräser und Kräuter wachsen. Im Winter werden die Tiere mit Heu versorgt. Als Ergänzung erhalten sie mineralstoffreichen Getreideschrot. Gärfutter wie Silage ist strengstens verboten. Sämtliche Produkte werden kontrolliert gentechnikfrei hergestellt.

Hauptproduktionsgebiete der Heumilch sind Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich sowie die Steiermark. In Österreich liegt der Heumilchanteil an der Gesamtproduktion bei 15 Prozent, in Europa bei lediglich drei Prozent. (red)

Die ARGE Heumilch Österreich im Internet: www.heumilch.at , www.facebook.com/heumilch.at sowie www.instagram.com/heumilch

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL