RETAIL
Kartonschalen statt Plastik © Panthermedia.net/Bulltus Casso
© Panthermedia.net/Bulltus Casso

Redaktion 06.09.2019

Kartonschalen statt Plastik

Spar investiert sieben Mio. Euro in neue Maschinen in Tirol. Der eigene Produktionsbetrieb Tann spart damit 75% Plastik ein.

••• Von Paul Hafner

SALZBURG/WÖRGL. Die neuen Spar Natur*pur Bio-Fleischprodukte sind ab sofort in Kartonschalen verpackt. Der einzig verbliebene Plastikanteil ist eine dünne Folie, die das Fleisch luftdicht umschließt und so Frische und Hygiene garantiert.

Reduzierte Foliendicke

Insgesamt soll es damit zu einer Ersparnis von fünf Tonnen Plastik pro Jahr kommen. Die Technologie für die neuen Verpackungen stammt vom Tiroler Hersteller Multivac, der alle Tann-Produktionsbetriebe mit Maschinen ausstattet.

Bereits seit dem Vorjahr spart Tann bei Wurst und Schinken 82 t Kunststoff ein; möglich wurde dies durch eine schrittweise erfolgte Reduktion der Foliendicke um rund ein Drittel bei den wiederverschließbaren Verpackungen.

400.000 Mehrweg-Wannen

Für die Auslieferung der Fleisch-Produkte an die Märkte setzt Spar auf ökologischere Mehrweg-Wannen statt auf Einweg-Kartons.

Die Wannen werden in den Betrieben mit Fleisch, Wurst und Schinken befüllt, an die Märkte geliefert und über die bestehende Logistik zurückgenommen. Auch von Schlacht­höfen werden Fleischteile gekühlt in Mehrweg-Wannen anstatt in Plastikfolie angeliefert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL