RETAIL
KiK trennt sich von Österreich-Chef Stefan Forsbach © Kik

Stefan Forsbach

© Kik

Stefan Forsbach

Redaktion 28.08.2019

KiK trennt sich von Österreich-Chef Stefan Forsbach

Nach weniger als zwei Jahren gehen KiK und der aktuelle Österreich-Chef Stefan Forsbach per Oktober getrennte Wege.

WIEN. Und das, obwohl Forsbach beinahe so etwas wie ein Tengelmann-Urgestein ist: Schon vor seinem KiK-Engagement war er zehn Jahre lang bei der Tengelmann-Tochter Obi, auch als Expansionsleiter, tätig. Später trieb er die Expansionsaktivitäten von Takko voran.

Die Leitung der Geschäfte in Österreich übernimmt nun Petar Burazin. Burazin ist seit 2015 Vertriebsleiter Ausland bei KiK. Von 2003 bis 2006 war er Expansionsleiter bei Lidl in Kroatien, danach Property Director bei Aldi Süd. Seit 2008 ist er in verschiedenen Positionen bei KiK Textilien und Non Food tätig. 

KiK ist seit 20 Jahren in Österreich tätig und verfügt hier über rund 260 Fililalen und 1.600 Mitarbeiter. 2018 erwirtschaftete der zum Tengelmann-Konzern gehörende Textildiskonter hierzulande einen Umsatz von rund 200 Mio. Euro. Vor wenigen Wochen wurde ein neues Filialkonzept für den urbanen Raum präsentiert: KiK+, das auf knapp 400 m2 nahezu das idente Sortiment abbildet, das auch in den 600 m2 großen Shops zu finden ist. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL