RETAIL
Länderübergreifende Online-Lernplattform von Spar mit Gold ausgezeichnet © Spar / wildbild

Michael Fally, Leitung Lernmedien Konzern und Projekthauptverantwortlicher, Spar-Vorstand Hans K. Reisch und Raimund Lainer, Bereichsleiter Konzern-Personalentwicklung.

© Spar / wildbild

Michael Fally, Leitung Lernmedien Konzern und Projekthauptverantwortlicher, Spar-Vorstand Hans K. Reisch und Raimund Lainer, Bereichsleiter Konzern-Personalentwicklung.

Redaktion 10.03.2022

Länderübergreifende Online-Lernplattform von Spar mit Gold ausgezeichnet

Aus- und Weiterbildungsangebot für 90.000 Mitarbeitende.

WIEN. Innovativ, individuell, digital und – prämiert! Die länderübergreifende Aus- und Weiterbildungsplattform des Spar-Konzerns steht für rund 90.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in fünf Spar-Ländern zur Verfügung und definiert Standards für Ausbildungsmaßnahmen sowie die Qualität der Online-Trainings. Das digitale Vorzeigeprojekt wurde nun vom eLearning Journal, dem führenden Fachmagazin für digitale Transformation, mit dem eLearning Award 2022 in der Kategorie „Open Source“ ausgezeichnet. Die jährlich verliehene Auszeichnung macht den Entwicklungsvorsprung in der Branche sichtbar.

Aus über 300 Einreichungen aus Österreich, Deutschland und der Schweiz wurden die 87 innovativsten digitalen Projekte mit Vorzeigecharakter prämiert. Nach dem Motto „Einheit in der Vielfalt“ konnte sich die Online-Ausbildungsplattform von Spar, die auf dem LXP Totara aufgebaut ist, mit dem Projekt
„5 Länder, 5 Sprachen, 5 Gesichter: Implementierung eines Learning Management-Systems für 90.000 Mitarbeitende im Spar-Konzern“ durchsetzen und als Sieger des eLearning Award 2022 in der Kategorie „Open Source“ hervorgehen. „Gut ausgebildete Mitarbeitende sind für den Erfolg eines Unternehmens essenziell. Die Auszeichnung ist die Bestätigung dafür, dass Spar mit den modernen und ansprechenden Lösungen in der Aus- und Weiterbildung am richtigen Weg ist“, freut sich Spar-Vorstand Hans K. Reisch über die Auszeichnung der neuen Spar-Lernplattform.

Einheitliche Standards, individuelle Lerninhalte:
Geht das?

Die Vielfalt des Spar-Konzerns stellte zugleich die größte Herausforderung in der Umsetzung einer übergreifenden Lernplattform dar: Die Spar Österreich-Gruppe ist längst zu einem erfolgreichen mitteleuropäischen Handelskonzern gewachsen und im Lebensmitteleinzelhandel, Sportfachhandel (Hervis) sowie im Bereich Shoppingcenter (SES) tätig. Die beschäftigten Berufsgruppen reichen vom Lehrling bis hin zur Führungskraft in zahlreichen Betätigungsbereichen, von der Filiale bis hin zur Logistik. Ziel der Personalentwicklung von Spar war es, das fundierte Aus- und Weiterbildungsangebot für die Mitarbeitenden länderübergreifend u.a. in Sachen Qualität, Angebot und Ablauf zu standardisieren und zugleich länderspezifische und individuelle Lernformate zur Verfügung zu stellen. „Diesen Anforderungen gerecht zu werden, war herausfordernd. Denn für ein attraktives, spannendes Aus- und Weiterbildungsangebot kommt man mit Einheitsbrei nicht weit. Jetzt haben wir Einheitlichkeit, dort wo wir sie brauchen, aber wir können auch kulturelle, nationale und bereichsspezifische Anpassungen vornehmen. So steht jedem einzelnen Spar-Mitarbeitenden in Österreich, Nordostitalien, Slowenien, Ungarn und Kroatien ein individuelles, maßgeschneidertes Lernangebot zur Verfügung“, freut sich Raimund Lainer, Bereichsleiter Konzern-Personalentwicklung.

Spar-Lernplattform – ein voller Erfolg
Vom Käseseminar, über Onboarding-Trainings bis hin zur Schulung im Bereich Digital Security: Rund 470 E-Learning-Kurse sowie über 800 Seminare stehen für alle Spar-Berufsgruppen zur Verfügung. Spar-Mitarbeitende können das Angebot der Lernplattform in der Arbeitszeit nutzen. Seit Einführung des Learning Management-Systems wurden bis dato rund 400.000 E-Learning-Kurse mit gut 200.000 Schulungsstunden erfolgreich abgeschlossen. Zusätzlich sind in 600.000 Stunden 70.000 Seminare besucht worden. Das Angebot wird von den Mitarbeitenden sehr gut angenommen. Die Filialleiter und Bereichsleiter unterstützen vor Ort und melden ein großartiges Feedback.

Konzernweite Lernstandards stufenweise umgesetzt
Im Jahr 2016 wurde die Lernplattform als Pilotprojekt für den Bereich Sportfachhandel bei der Konzerntochter Hervis für zunächst 1.500 Mitarbeitende eingeführt. Punkten konnte die Lernplattform vor allem mit den umfassenden Möglichkeiten des Berichtswesens für das Führungspersonal. Weiterer Vorteil: Totara entwickelt sich als Open-Source-System stetig weiter und bleibt so laufend aktuell. 2018 folgten mit Spar und Interspar Österreich die Konzernzentralen der Sparte Lebensmitteleinzelhandel; zwei Jahre später enthielt die weiterentwickelte Version Totara 13 bereits alle Weiterbildungsangebote der einzelnen Spar-Einheiten in Österreich – SEPP (Spar), Interspar Academy (Interspar), Hervis Academy (Hervis), ICS Academy (Spar ICS) – in Präsenz sowie online. Ab Ende 2020 wurde die Lernplattform auch auf Spar-Länder ausgerollt: Slowenien und Kroatien gingen 2020 online, Ungarn und Italien folgten Ende 2021. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL