RETAIL
LGV: Die neue Ära © LGV/www.kurt-kracher.at

LGV-Vorstand Florian Bell: Die Strategie lautet auf Qualität und Innovationen.

© LGV/www.kurt-kracher.at

LGV-Vorstand Florian Bell: Die Strategie lautet auf Qualität und Innovationen.

Redaktion 01.07.2016

LGV: Die neue Ära

Die LGV will ihre Rolle als Qualitäts- und Innovationsführer künftig stärker ausbauen. Auch der eCommerce soll stärker brummen.

WIEN. In der Vorwoche fand die 70. Generalversammlung der LGV-Frischgemüse in Wien Simmering statt. Die LGV-Vorstände Florian Bell und Michael Wehofer präsentierten aktuelle Zahlen aus der laufenden Saison – und lieferten einen Einblick in die strategische Neuausrichtung des Unternehmens.

Im Jubiläumsjahr – vor 70 Jahren wurde die LGV in Wien gegründet – warten nämlich Veränderungen auf das Unternehmen. „Die LGV ist als Qualitäts- und Innovationsführer bekannt”, betont Vorstandsvorsitzender Florian Bell die herausragende Stärke der Gärtnergenossenschaft. „Diesen Trumpf wollen wir in Zukunft noch stärker ausspielen.” Aktuell läuft unter dem Titel „LGV 2016–2020” ein Positionierungsprojekt, das die strategische Ausrichtung der Marke und der Produkte für die nächsten Jahre festlegt. „Klar ist, wir werden den eingeschlagenen Erfolgsweg mit Fokussierung auf Spezialitäten weitergehen”, so Bell. Mittels Blick über den Tellerrand soll die Qualitätsführerschaft ausgebaut werden; hinzu kommen stärker akzentuierte Potenziale, ­etwa das Thema eCommerce, wo das Gärtnerkistl (https://gaertnerkistl.lgv.at/de/home) österreichweit zugestellt wird.

Fokus auf Spezialitäten

Den Trend zu Spezialitäten schätzt Wehofer so ein: „Unsere Spezialitäten funktionieren hervorragend, sie werden stark nachgefragt.” Generell würden die Konsumenten vermehrt zu österreichischen Produkten greifen. „Wir punkten mit unserer Marke; wir verbinden Qualität mit Regionalität, und das unterscheidet uns”, so der LGV-Vorstand. „Die LGV muss sich den aktuellen Herausforderungen am Markt stellen. Wir haben es mit einer immer stärkeren Konzentration zu tun, sind aber in der glücklichen Lage, auf das Fachwissen und die Fähigkeiten unserer Gärtnerfamilien zurückgreifen zu können.” (nov)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema