RETAIL
Lindt & Sprüngli mit zweistelligem Umsatzwachstum © Lindt & Sprüngli / mos
© Lindt & Sprüngli / mos

Redaktion 20.01.2022

Lindt & Sprüngli mit zweistelligem Umsatzwachstum

Im Geschäftsjahr 2021 erzielte Lindt & Sprüngli in einem wirtschaftlich anspruchsvollen und von der Coronapandemie geprägten Jahr ein starkes, zweistelliges Wachstum.

WIEN. Der Gruppenumsatz stieg auf 4,59 Mrd. CHF, was einem bemerkenswerten Wachstum in Schweizer Franken von 14,2% (organisch 13,3%) entspricht. Alle Regionen trugen zu diesem Ergebnis bei, wobei Lindt & Sprüngli einmal mehr in allen wichtigen Ländern Marktanteile gewann.

Trotz andauernder, pandemiebedingter Einschränkungen verzeichneten die globalen Schokoladenmärkte im Jahr 2021 insgesamt ein gutes Wachstum. Einmal mehr profitierte
Lindt & Sprüngli als weltweit führender Schokoladenhersteller im Premium-Segment von einer überdurchschnittlichen Nachfragesteigerung für Produkte von höchster Qualität und konnte in allen Ländern und auf allen Kanälen die Umsätze markant steigern. Wichtige Wachstumstreiber waren die unverändert hohe Nachfrage nach Produkten für den Heimkonsum sowie die Erholung von Produkten zu Geschenkanlässen. Im Weiteren bestätigte sich der Trend eines zweistellig wachsenden Online-Geschäfts.

Lindor, die wichtigste Produktlinie der Marke Lindt, trug besonders zur erfreulichen Umsatzsteigerung der Gruppe bei. Hervorzuheben gilt hier die erfolgreiche Lancierung von Lindor Double Chocolate. Dass sich Lindt & Sprüngli stets den verändernden Konsumentenbedürfnissen anpasst, zeigten neue Produkte wie Excellence Cacao Pur – eine Tafel, die ausschließlich aus den Komponenten der Kakaofrucht hergestellt wird – oder das kontinuierlich wachsende Sortiment an veganen und zuckerreduzierten Schokoladen. Zudem wurden die Lindt Squares sowie Nuxor in weiteren Ländern lanciert und verzeichneten gute Erfolge.

Insgesamt erzielte Lindt & Sprüngli im Geschäftsjahr 2021 eine Umsatzsteigerung von 14,2% auf 4,59 Mrd. CHF (Vorjahr: 4,02 Mrd.). Das organische Umsatzwachstum betrug 13,3%. Die Differenz ergibt sich aufgrund der Akquisition des langjährigen Retail-Partners in Italien sowie eines schwächeren Schweizer Frankens. Dabei überkompensierten die stärkeren Notierungen von Euro, britischem Pfund sowie des kanadischen und australischen Dollars den schwächeren US-Dollar. Mit dem erfreulichen Umsatz-Resultat konnte die im Pandemiejahr 2020 entstandene Lücke nicht nur gefüllt, sondern das gute Ergebnis von 2019 – dem Jahr vor Pandemiebeginn – deutlich übertroffen werden.

Im Segment «Europa» betrug das organische Wachstum 13,8%, womit ein Umsatz von 2,33 Mrd. CHF (Vorjahr: 2,01 Mrd.) erreicht wurde. Sämtliche Märkte trugen zu diesem guten Resultat bei. Hervorzuheben sind die umsatzstarken Länder Deutschland, Italien, UK und die Schweiz, die alle ein doppelstelliges Wachstum verzeichneten. Die Umsätze eigener Ladengeschäfte wurden durch temporär verordnete Schließungen wie auch tiefe Kundenfrequenzen in Tourismusregionen beeinträchtigt. Das traditionell wichtige Saisongeschäft mit Ostern und Weihnachten erholte sich hingegen gut und auch das Online-Geschäft legte weiterhin zu.

Das Segment «Nordamerika» verzeichnete ein organisches Wachstum von 10,7% auf einen Umsatz von 1,69 Mrd. CHF (Vorjahr: 1,54 Mrd.). In den USA konnte Lindt & Sprüngli überproportional zum Gesamtmarkt wachsen und den Marktanteil im bedeutendsten Schokoladenmarkt der Welt erneut steigern. Damit wurden die Positionen als Nummer 1 der Premium-Anbieter und Nummer 3 im Gesamtmarkt klar behauptet. Die Marken Lindt und Ghirardelli waren die treibenden Kräfte dieses Wachstums im Detailhandel wie auch auf den Online-Kanälen.

Im Segment «Rest der Welt» stieg der organische Umsatz mit 19,7% am stärksten und erreichte 0,57 Mrd. CHF (Vorjahr: 0,47 Mrd.). Die Märkte Brasilien, China und Japan verzeichneten dabei speziell gute Zuwächse und versprechen weiterhin grosses Umsatzpotenzial. Auch die Umsätze via Distributoren in vielen kleineren Märkten auf der ganzen Welt erholten sich sehr gut. Trotz massiver Lockdown-Folgen gelang es in Australien und Neuseeland, der umsatzstärksten Region dieses Segments, ein respektables Wachstum zu erzielen. Der Bereich Duty-Free hingegen erreichte nach wie vor nicht das vor-pandemische Niveau, zeigte aber eine deutliche Erholung und hat das Potential diese fortzusetzen, sobald weitere Reisebeschränkungen aufgehoben werden.

Ausblick
Lindt & Sprüngli ist zuversichtlich, das mit den Halbjahresergebnissen 2021 kommunizierte Ziel einer operativen Gewinnmarge (EBIT) von rund 14% im Geschäftsjahr 2021 zu erreichen.

Für das Geschäftsjahr 2022 plant Lindt & Sprüngli ein Umsatzwachstum im Rahmen der unveränderten mittel- / langfristigen Zielsetzung von 5-7% p.a. mit einer operativen Gewinnmarge von 15%. In den Folgejahren ist unverändert eine Steigerung der operativen Gewinnmarge um
20-40 BP geplant.

Damit wird Lindt & Sprüngli zukünftig weiterhin deutlich über dem Gesamtmarkt wachsen. Dies dank einer Vielzahl von Projekten in den Bereichen der geografischen Erweiterung, der Entwicklung des wachsenden Online-Handels, der Lancierung neuer Produkte und der laufenden Stärkung der Leaderprodukte Lindor und Excellence sowie dem Saisongeschäft. (red)

Mehr Details zum Ganzjahresabschluss folgen am Dienstag,
8. März 2022.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL