RETAIL
McDonald’s Österreich reduziert Plastik McDonald's Österreich

Nikolaus Piza, Managing Director von McDonald’s Österreich

McDonald's Österreich

Nikolaus Piza, Managing Director von McDonald’s Österreich

Redaktion 02.06.2020

McDonald’s Österreich reduziert Plastik

Ziel bis 2025: 100% aller Gästeverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen.

WIEN. Weg von Plastik, hin zu Papier: McDonald’s Österreich setzt mit der Wiedereröffnung der Restaurants weitere Schritte in der Umsetzung seiner Nachhaltigkeitsstrategie und ersetzt Plastikstrohhalme und Shakebecher durch recycelbares Papier. Im Sinne der Abfallvermeidung werden auch die Papierstrohhalme in den Restaurants nur noch auf Nachfrage ausgegeben. Mit diesen Neuerungen werden mehr als 90 Tonnen Plastik pro Jahr eingespart. Die Maßnahmen tragen zur Erreichung des selbstgesteckten Ziels bis 2025 bei: Bis dahin sollen 100% aller Gästeverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Quellen stammen.

Wer in einem der 196 heimischen Restaurants ein Kaltgetränk bestellt, bekommt ab sofort den Papierstrohhalm nur noch auf Nachfrage. Die neuen, komplett recycelbaren Papierstrohhalme haben sich im Testeinsatz bereits bewährt und wurden schrittweise in den Restaurants eingeführt. Die hohe Recyclingquote von Papier spricht dabei für sich: Die neuen Papierstrohhalme können – wie auch schon die Getränkebecher – in den Restaurants oder zu Hause mit dem normalen Altpapier entsorgt werden und tragen so zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft bei. Auch die Papierbecher für gekühlte Shakes, die derzeit schrittweise eingeführt werden, dürfen ab sofort ins die rote Recyclingtonne.

„McDonald’s geht auch in herausfordernden Zeiten den konsequenten Weg der Plastikreduktion weiter, den wir bereits 1992 mit der Einführung der Burger-Kartonverpackungen und der Papiersackerl begonnen haben. Allein durch den Verzicht auf Plastikstrohhalme und Shakebecher sparen wir mehr als 90 Tonnen Plastik pro Jahr ein und steigern den mit 70 Prozent bereits hohen Anteil an Papier- und Kartonverpackungen noch weiter. Als Marktführer ist es unser Ziel, unsere Größe zu nutzen, um noch mehr zu bewegen“, erklärt Nikolaus Piza, Managing Director von McDonald’s Österreich.

Über den Becherrand hinaus gedacht
In jedem österreichischen McDonald’s Restaurant werden Abfälle gesammelt, getrennt und im Anschluss wiederverwertet. Bei einer Recyclingquote von mehr als 90% bestehen bereits jetzt 70% der Verpackungen aus Papier und Karton. Dieser Anteil wird 2020 durch weitere Maßnahmen wie neue Verpackungslösungen weiter erhöht. Damit wird der McDonald‘s „Machhaltigkeit“ Rechnung getragen, bei der Herkunft und Qualität der Lebensmittel, Engagement für Familien, Verantwortung als Arbeitgeber sowie alle Aktivitäten im Bereich Recycling und Umweltschutz im Fokus stehen. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL