RETAIL
Metro machte im Weihnachtsquartal weniger Umsatz APA dpa Oliver Berg
APA dpa Oliver Berg

Redaktion 10.01.2017

Metro machte im Weihnachtsquartal weniger Umsatz

Schwächere Entwicklung beim Lebensmittelkonzern Real.

DÜSSELDORF. Der deutsche Handelskonzern Metro hat im wichtigen Weihnachtsgeschäft etwas weniger Umsatz gemacht. Verkäufe wie der des Großhandelsgeschäfts in Vietnam, aber auch eine schwächere Entwicklung bei der Lebensmittelkette Real bremsten den MDax-Konzern; nach ersten Berechnungen sind die Erlöse zwischen Oktober und Dezember im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf 17 Mrd. € zurückgegangen. Auf gleicher Fläche legte der Metro-Umsatz hingegen um 0,1 Prozent zu.

Bei Real sank der Umsatz (nicht zuletzt aufgrund der Schließung von Märkten) um rund 4 Prozent auf rund 2,1 Mrd. €. Die Cash&Carry-Großmärkte entwickelten sich dagegen trotz des Verkaufs des Vietnam-Geschäfts stabil. Bei Europas größtem Elektronikhändler Media-Saturn stagnierten die Umsätze bei 6,9 Mrd. €.

"Insgesamt haben wir uns in einem anspruchsvollen Marktumfeld solide behauptet", sagte Vorstandschef Olaf Koch laut Mitteilung. Der Konzern bereitet derzeit die Aufspaltung in zwei unabhängige Unternehmen vor - einen Lebensmittelspezialisten und eine Gesellschaft für Unterhaltungselektronik. Über die Trennung, die bis Mitte 2017 erfolgen soll, müssen die Aktionäre Anfang Februar entscheiden. An der Prognose für das Geschäftsjahr 2016/17 hält Koch aber fest; er erwartet auf Basis der aktuellen Konzernstruktur leichte Steigerungen beim Umsatz und beim operativen Ertrag (EBIT vor Sonderfaktoren). (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL