RETAIL
Metro Österreich listet brasilianisches Rindfleisch aus © Metro
© Metro

Redaktion 14.04.2022

Metro Österreich listet brasilianisches Rindfleisch aus

Hochwertige internationale und nationale Spezialitäten als Alternative.

VÖSENDORF. Metro Österreich verzichtet ab sofort auf Rindfleisch aus Brasilien. Der Grund: Die Rinder werden – trotz gegenteiliger Garantien – auf Farmen aufgezogen, für die Regenwald illegal gerodet wurde. CEO Xavier Plotitza: „Metro bekennt sich seit Jahren zu Nachhaltigkeit, zum Schutz der Umwelt und zu Tierwohl. Im Sinne einer Konsequenz bei dieser Strategie und weil wir unseren Kunden gegenüber nie bei Lippenbekenntnissen bleiben, schaffen wir nun Fakten. Angesichts des Ausmaßes, das die Zerstörung der Regenwälder in Brasilien angenommen hat listen wir brasilianisches Rindfleisch aus.“

Auf bestes und hochwertiges Rindfleisch aus Südamerika müssen insbesondere die in ihrer Küche international ausgerichteten Metro-Kunden nicht verzichten.
Der Fokus richtet sich nun auf mit Gras und Getreide gefütterte Rinder aus Uruguay sowie Argentinien und verstärkt auf österreichisches Rindfleisch – und immer häufiger mit AMA-Gütesiegel. Weiters gibt es die bei Metro- Kunden beliebten regionalen Spezialitäten: Triestingtaler Rind (Metro Vösendorf, St. Pölten und Wiener Neustadt), Austrian Black Angus (Metro Langenzersdorf und Simmering), die „Alte Kuh“ aus dem Biospährenpark Reine Lungau in Bio- Qualität (Metro Salzburg), das Voralpenland Rind (in Kürze an den Standorten Salzburg und Dornbirn), das Steirisches Bio Beef (Metro Graz) und das Kärntner Rind (Metro Klagenfurt).

Um Kunden auch das oberste Qualitätslevel auf dem Rindfleisch-Markt zu bieten, findet sich Rindfleisch aus den USA im Metro-Regal.
Über Metro Cash & Carry
Metro Cash & Carry betreibt in Österreich zwölf Großmärkte auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 140.000 m2, beschäftigt ca. 2.100 Vollzeitarbeitskräfte, davon 110 Lehrlinge. Eine große Auswahl ist für Metro ein wichtiger Aspekt, ca. 48.000 Artikel aus dem Food- und Nonfood-Bereich sind gelistet, davon über 2.500 regionale Produkte. Seit 2017 setzt das Unternehmen auf Elektromobilität in der Zustellung und beliefert Gastronomiekunden im Großraum Wien, Linz, Graz und Salzburg mit eVans -dem Metro Express.

Mehr als 500.000 Kunden vertrauen seit über 50 Jahren auf das Sortiment und die Leistungen des Unternehmens. Sitz der Österreich-Zentrale und der Geschäftsführung ist in Wien-Vösendorf, wo am 2. März 1971 nicht nur der erste Metro- Großmarkt Österreichs, sondern auch der erste außerhalb von Deutschland eröffnet wurde. Das Unternehmen ist als Leitbetrieb zertifiziert, da sich Metro zu nachhaltigem Unternehmenserfolg, Innovation und gesellschaftlicher Verantwortung bekennt. Im Geschäftsjahr 2020/21 erwirtschaftete das Unternehmen 726 Mio. € Umsatz. Weltweit ist Metro in über 30 Ländern aktiv und beschäftigt mehr als 95.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2020/21 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 24,8 Mrd. Mrd. €. (red)

www.Metro.at
www.Metroag.de

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL