RETAIL
Mit Schulessen die Welt verbessern Gourmet
Gourmet

Redaktion 14.06.2017

Mit Schulessen die Welt verbessern

WWF und Gourmet starten Klimaschutz-Projekt.

WIEN. Gemüsebouillon aus Bio-Wurzelgemüse als Vorspeise, Zartweizenrisotto mit Paprika, Broccoli und Salat als Hauptspeise und ein Auflauf aus Bio-Buchweizen mit Marillenmus als gesunde Nachspeise – so schaut das Schulessen bei Gourmet aus. Die Speisepläne sind kindergerecht, ausgewogen und gesund und seit Kurzem „klimafreundlich“. Bereits die Hälfte der angebotenen Hauptspeisen ist vegetarisch, die Zusammenstellung der Speisen erfolgt ausgewogen, die Portionsgrößen sind dem jeweiligen Alter angepasst. Der Bio-Anteil beträgt 40%, mehr als zwei Drittel aller Zutaten stammen aus Österreich; und wenn Fisch auf den Tisch kommt, ist dieser garantiert MSC-zertifiziert.

„Klimafreundliche Ernährung in der Schule ist eine Win-win-Situation – gut für die Kinder und für die Umwelt“, betont Andrea Johanides, Geschäftsführerin der Umwelt- und Naturschutzorganisation WWF Österreich. „Es freut uns, mit Gourmet einen Partner gefunden zu haben, der den Klimaschutz ernst nimmt und damit ein Vorreiter für die Branche ist.“ Herbert Fuchs, Geschäftsführer von Gourmet, ergänzt: „Wir zeigen gemeinsam, dass es mit dem nötigen Know-how und Einsatz möglich ist, für Kinder nachhaltig, gesund und zu einem vernünftigen Preis zu kochen.“

Seit eineinhalb Jahren setzen sich die Umwelt- und Naturschutzorganisation WWF und Gourmet gemeinsam für eine klimafreundliche Ernährung ein; der Hintergrund der Partnerschaft: Wer sich gesund ernährt, kann seinen ökologischen Fußabdruck um fast ein Viertel reduzieren. Als Marktführer bei Betriebsverpflegung und Schulessen möchte es Gourmet den Menschen im Alltag leicht machen, gesund und klimafreundlich zu essen. (OTS)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL