RETAIL
Nachhaltigkeit für unten drunter © Ludwig Fahrnberger (2)

Gründerin Sabine Fallmann-Hauser stellte die Öko-Slipeinlage in der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen” vor. Jetzt geht es in den flächendeckenden Einzelhandel.

© Ludwig Fahrnberger (2)

Gründerin Sabine Fallmann-Hauser stellte die Öko-Slipeinlage in der TV-Show „2 Minuten 2 Millionen” vor. Jetzt geht es in den flächendeckenden Einzelhandel.

Anna Muhr 16.11.2018

Nachhaltigkeit für unten drunter

Die Öko-Slipeinlage „Meine Wollke” von Unternehmerin Sabine Fallmann-Hauser ist jetzt auch bei Bipa gelistet.

••• Von Anna Muhr

LUNZ AM SEE. Bisher gab es die Modelle mit klingenden Namen wie „Emma”, „Paula” oder „Mona” nur im Webshop und vereinzelt in Reformhäusern und Apotheken. Seit Mitte Oktober hat die Drogerie-Kette Bipa den flächendeckenden Verkauf der Öko-Slipeinlage „Meine Wollke” übernommen. In 220 Bipa-Filialen in ganz Österreich ist der nachhaltige Frauenhygieneartikel seither gelistet.

„Die Konsumentinnen sind heute bewusster, was Nachhaltigkeit betrifft. Die Wollke entspricht somit dem Zeitgeist und ergänzt unser Portfolio perfekt”, so Thomas Lichtblau, Geschäftsführer von Bipa.

Zero Waste, null Chemie

Die Öko-Slipeinlage setzt auf Bio-Qualität sowie auf besondere Verträglichkeit und Hygiene. Zur Herstellung wird ausschließlich Bio-Baumwolle verwendet, das Produkt verzichtet auf Duft-, Kunst- und andere chemische Stoffe.

Ein klarer Vorteil liegt auch in der Wiederverwendbarkeit: „Jede Wollke kann rund 300 Wegwerf-Slipeinlagen ersetzen”, rechnet die Erfinderin und diplomierte Sexualpädagogin Sabine Fallmann-Hauser vor.

Produktion in Österreich

Hergestellt wird Meine Wollke in Österreich – und zwar von Frauen für Frauen. Zusammengearbeitet wird dabei mit der GW St. Pölten Integrative Betriebe GmbH, die sich um die gesamte Produktion kümmert – vom Beziehen der Biobaumwolle über das Stanzen bis hin zum Vernähen der Slipeinlagen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL