RETAIL
Neuer Billa in der Thaliastraße in Wien © Billa / Christian Dusek

Vertriebsdirektor Hamed Mohseni, Bezirksrätin Stefanie Lamp, Bezirksvorsteher Franz Prokop, Marktmanagerin Nermina Sabanovic, Vertriebsmanager Martin Morina, Vertriebsleiter Alexander Poropatits-Anderl, Frischemanagerin Dzesika Negovan

© Billa / Christian Dusek

Vertriebsdirektor Hamed Mohseni, Bezirksrätin Stefanie Lamp, Bezirksvorsteher Franz Prokop, Marktmanagerin Nermina Sabanovic, Vertriebsmanager Martin Morina, Vertriebsleiter Alexander Poropatits-Anderl, Frischemanagerin Dzesika Negovan

Redaktion 07.12.2022

Neuer Billa in der Thaliastraße in Wien

Am 01. Dezember eröffnete ein neuer Billa mit rund 490 m² Verkaufsfläche in der Thaliastraße im 16. Bezirk in Wien.

WIEN. Nach rund vier Monaten Bauzeit eröffnete am 01. Dezember ein neuer Billa in der Thaliastraße 15, in Wien. Bei der Neueröffnung handelt es sich um den 339. Standort von Billa in Wien und den 17. im Bezirk Ottakring. Der Markt besticht durch seine große Glasfassade und sein modernes und offenes Design. Im Inneren erwartet die Kund:innen eine große Vielfalt an frischen, saisonalen und regional erzeugten Produkten auf einer Verkaufsfläche von rund 490 m². Bei Fragen rund um den Einkauf oder individuellen Wünschen stehen die 15 Mitarbeiter:innen beratend zur Seite – alle 15 Arbeitsplätze wurden mit der Eröffnung neu für den Bezirk geschaffen.

„Seit mehr als sechs Jahrzehnten versorgt Billa die Menschen in Österreich mit frischen Lebensmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs und umfassenden Serviceleistungen und gilt als wichtiger Nahversorger in Stadt und Land. Unser Ziel ist es, mit maßgeschneiderten Angeboten die individuellen und auch lokalen Kundenwünsche bestmöglich zu bedienen. Auch hier am neuen Standort im 16. Bezirk dürfen sich unsere Kund:innen auf eine bunte Produktvielfalt sowie auf attraktive Preise und Aktionen freuen“, erklärt Hamed Mohseni, Billa Vertriebsdirektor.

Noch mehr Frische und noch mehr Wien im Billa Sortiment
Das Herzstück des neuen Marktes ist der Frischebereich mit einer großen Auswahl an saisonalem Obst und Gemüse. Darüber hinaus spielt auch die regionale Herkunft vieler Produkte eine bedeutende Rolle. „Unsere Kund:innen greifen gerne zu Lebensmitteln aus der Umgebung, die von Betrieben aus ihrer unmittelbaren Nachbarschaft stammen. Zudem freut es uns, wenn wir kleine Lieferant:innen unterstützen und ihnen eine Bühne für die Präsentation ihrer Produkte bieten können. So gibt es hier bei uns im Markt regionale Produkte aus Wien wie beispielsweise: „Ölpfefferoni mild von Frey, Gemischter Satz vom Bio Weingut Zahel, Heurigen Schmankerl Kümmelbraten zum Streichen von Hink“, so Nermina Shabanovic, Billa Marktmanagerin in der Thaliastraße. Billa arbeitet österreichweit mit 2.500 regionalen und lokalen Produzent:innen aus den jeweiligen Bundesländern zusammen – das regionale Sortiment umfasst bereits über 25.000 Artikel und wird stetig ausgebaut. Darunter finden sich auch 1.960 Produkte von 550 regionalen und lokalen Produzent:innen aus Wien.

Darüber hinaus bietet Billa seit dem Frühjahr 2020 als erster Lebensmittelhändler Österreichs 100 Prozent Frischfleisch aus Österreich an. Damit haben Kund:innen in allen rund 1.260 Märkten die Sicherheit, hier ausschließlich zu österreichischer Qualität zu greifen und das in allen Preissegmenten. In enger Zusammenarbeit mit den heimischen Fleisch- und Geflügelproduzent:innen leistet Billa somit einen wesentlichen Beitrag, um die Versorgungssicherheit mit heimischen Qualitäts- Fleischprodukten auch weiterhin zu gewährleisten. Zudem kennzeichnet Billa mit dem
Tierwohlsiegel „Fair zum Tier“ Produkte mit höheren Tierwohlstandards, die über den gesetzlichen Vorgaben liegen.

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit werden bei Billa großgeschrieben
Ebenso eine wichtige Rolle spielen Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit beim Betrieb des neuen Billa Standorts, wo 100 Prozent Grünstrom aus Österreich und energieeffiziente Kälteanlagen zum Einsatz kommen. Zudem wird das gesamte Gebäude innen sowie außen mittels LED beleuchtet. Durch diese Maßnahmen werden 30 Prozent Energie gespart. Mit seiner Naturschutzstiftung "Blühendes Österreich" setzt sich Billa zudem für natürliche Artenvielfalt, eine gesunde Umwelt und nachhaltige Landwirtschaft ein. So ermöglicht Billa am Schillerwasser in der Lobau die Integration einer Streuobstwiese in einen pädagogischen Waldgarten. In Verbindung mit der App „Schmetterlinge Österreichs“ wurden im Donaupark eine Trockensteinmauer und eine 14.000 m2 große Schmetterlingswiese sowie sechs Schmetterlingsinseln im Tiergarten Schönbrunn angelegt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL