RETAIL
Neuer CEO an die Spitze von Conrad © Conrad Electronic

Ralf Bühler.

© Conrad Electronic

Ralf Bühler.

Redaktion 08.10.2020

Neuer CEO an die Spitze von Conrad

Ralf Bühler rückt aus dem Geschäftsführungsteam an die Spitze von Conrad.

WELS. Ein passioniertes Team und das aktive Vorantreiben von Veränderungen sind der Treibstoff für die 100-jährige Erfolgsgeschichte des Technikhändlers aus der Oberpfalz. „Als Familienunternehmen versuchen wir der Zukunft einen Schritt voraus zu sein”, kommentiert Werner Conrad, was das Unternehmen seit vier Generationen auszeichnet.

"Wandel ist unser Treiber"
Um weiter auf Erfolgskurs zu bleiben, hat das Unternehmen in den vergangenen 24 Monaten sein Transformationsprogramm Conrad 2020 umgesetzt und eine Neupositionierung für Conrad entwickelt. „Wir haben das Unternehmen operativ gut aufgestellt, uns personell entsprechend verstärkt und eine klare Strategie für die Zukunft erarbeitet, die bei unseren Kunden sehr gut ankommt. Nun gilt es, unsere Plattformstrategie europaweit auszurollen. Dies ist genau der richtige Zeitpunkt für eine Stabübergabe an der Spitze des Unternehmens”, sagt Werner Conrad.

Klarer Fokus auf B2B
Mit einem klaren Fokus auf Geschäftskunden richtet Conrad Electronic auch die Geschäftsführung konsequent für seine B2B-Beschaffungsplattform aus: Ralf Bühler wird ab dem 1. Jänner 2021 als CEO die Geschicke des Unternehmens leiten. Er verantwortet bereits aktuell den Geschäftskundenbereich und das Plattformgeschäft des Unternehmens und wird diese Bereiche auch weiterhin führen. „Ralf Bühler genießt das volle Vertrauen der Gesellschafter und des Verwaltungsrates und hat in den letzten Jahren bewiesen, dass er der richtige Mann ist”, unterstreicht Werner Conrad die Entscheidung für den B2B-Profi. „Gemeinsam mit meinen Geschäftsführungskollegen Jürgen Groth (COO) und Jürgen Kassel (kfm. Leitung) sowie der starken Conrad-Mannschaft, wollen wir Conrad zur führenden europäischen B2B-Beschaffungsplattform für technischen Betriebsbedarf ausbauen”, beschreibt Ralf Bühler den zukünftigen Weg des Unternehmens. Jürgen Kassel wird – wie mit ihm vereinbart – mittelfristig in den Ruhestand treten. Mit diesem zeitlichen Vorlauf hat das Unternehmen somit ausreichend Zeit für die Nachfolgebesetzung, eine umfangreiche Einarbeitung und einen reibungslosen Übergang für diese wichtige Funktion.

Strategiekonforme Erweiterung auch im Verwaltungsrat
Mit Tim Busse bekommt der Verwaltungsrat weitere Verstärkung und die Conrad Electronic SE einen ausgewiesenen Experten für B2B-Plattformen. Als Geschäftsführer der Werkbqli GmbH treibt er aktiv die Digitalisierung im DMG MORI Konzern und verantwortet zusätzlich das Joint Venture Adamos GmbH, die strategische digitale Allianz der Weltmarktführer im Maschinen- und Anlagenbau. Dr. Busse bringt mehr als 20 Jahre Expertise im Aufbau und Betrieb digitaler Plattformen für Geschäftskunden mit. „Meine Kollegen Lea-Sophie Cramer, Rainer Kirchdörfer, Thomas Vollmöller und ich freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit Tim Busse “, sagt Werner Conrad, der in seiner Funktion als CEO vom operativen Geschäft als Vorsitzender in den Verwaltungsrat wechselt und ab dem 1.1.2021 von dort aus die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung fortsetzen wird.

Aleš Drabek, der vor allem für die bisherigen Veränderungsprozesse und den Aufbau der Digitalen Plattform zuständig war, wird die Geschäftsführung und das Unternehmen zum Ende des Jahres aus privaten Gründen verlassen. Er ist 2016 mit der Aufgabe bei Conrad gestartet, nicht nur digitale Transformation sondern Disruption in das Unternehmen zu bringen. Dies hat er erfolgreich umgesetzt und maßgeblich am Programm Conrad 2020 transform & perform mitgewirkt, welches planmäßig am 31.12.2020 endet. „Ales Drabek hat bei der digitalen Transformation unseres Unternehmens einen unschätzbaren Anteil gehabt. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und obwohl wir es bedauern, kommen wir seinem Wunsch nach Veränderung entgegen und wünschen ihm beruflich wie privat das Allerbeste”, sagt Werner Conrad.

Conrad Electronic steht seit 1923 für Technik und Elektronik und bietet heute mit seiner Conrad Sourcing Platform auf conrad.at sowie in seinen österreichweit 6 Megastores Produkte und Services für B2B- und B2C-Kunden an. Ob Technik-Basics, Spezialanwendungen, passgenaue Services oder individuelle Lösungen: Technik- und Elektronikanwender können ihren kompletten technischen Betriebsbedarf über Conrads professionelle Sourcing Platform decken. Über 850.000 Produktangebote führender Hersteller und Handelsmarken sowie Services für einfache, schnelle und umfassende Beschaffung sind für B2B-Kunden online abrufbar. B2B-Kunden profitieren dabei nicht nur von der persönlichen Beratung und Betreuung durch Key Account Manager, Inside Sales und Businessberatern in den Megastores, sondern auch von individuell zugeschnittenen eProcurement-Lösungen. Mit Landesgesellschaften in 16 Ländern Europas ist das Familienunternehmen mit Sitz im oberpfälzischen Hirschau in Ostbayern einer der führenden Omnichannel-Anbieter für bequemes One-Stop-Shopping. Conrad Connect, eine der führenden Internet of Things Projektplattformen ermöglicht außerdem die herstellerübergreifende Verknüpfung smarter Geräte, Apps und Services für Businessanforderungen und den privaten Einsatz. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL