RETAIL
Neuer Sportfachhändler © Janee/Wikimedia/CC BY-SA 3.0

Die norwegische Kette XXL will sich in Österreich anders positionieren als Sports Direct, Hervis oder Intersport.

© Janee/Wikimedia/CC BY-SA 3.0

Die norwegische Kette XXL will sich in Österreich anders positionieren als Sports Direct, Hervis oder Intersport.

daniela prugger 09.12.2016

Neuer Sportfachhändler

Österreich bekommt 2017 einen neuen Sporthändler: Die ­norwegische Kette XXL will bis zu 20 Geschäfte aufsperren.

WIEN. Die norwegische Kette XXL will ab 2017 in Österreich bis zu 20 Geschäfte aufsperren. „Die ersten zwei Mietverträge sind bereits unterschrieben”, so XXL-Chef Fredrik Steenbuch in der Kronen Zeitung. „Österreich ist ähnlich wie die nordeuropäischen Märkte – mit vier verschiedenen Saisonen und Kunden, die gern Topmarken kaufen”, erklärt Steenbuch. Dem österreichischen Sporthandelsmarkt will XXL mit Fokus auf Sportausrüstung die Stirn bieten. Man sei aber anders als Sports Direct, Hervis oder Intersport; pro Geschäft sollen 60 bis 70 Arbeitsplätze entstehen.

Chancen für Spezialisten

XXL wurde 2001 gegründet und ist an der Börse in Oslo gelistet. Nach Eigenangaben betreibt der Fachhändler rund 60 Filialen in Norwegen, Schweden und Finnland. In Finnland ist XXL seit heuer als reiner Online-Händler aktiv. Der Konzernumsatz belief sich 2015 auf rund 725 Mio. € und stieg seit 2011 jährlich um jeweils mehr als 25%. Die Sportartikelbranche erzielte 2015 einen Gesamtumsatz von knapp 2,6 Mrd. €. Allein in Wien haben im letzten Jahr 50 neue Fachgeschäfte eröffnet. Grund dafür ist die Diskontstrategie des britischen Unternehmens Sports Direct, die sich nicht zu bewähren scheint, dafür aber Chancen für Spezialisten bietet. (dp)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema