RETAIL
Neugestaltung von Ikea Vösendorf abgeschlossen © Ikea Austria
© Ikea Austria

Redaktion 04.08.2021

Neugestaltung von Ikea Vösendorf abgeschlossen

Seit Februar wurde Österreichs ältestes und größtes Ikea Einrichtungshaus von Kopf bis Fuß neu gestaltet. Darüber wurde an neuen Lösungen in der Kundenansprache sowie der App-Funktion Scan & Pay gearbeitet.

VÖSENDORF. Ikea Vösendorf passt sich an die veränderten Bedürfnisse nach einem einfachen Shopping-Erlebnis und das digitale Einkaufsverhalten der Kunden an. „Wir nehmen die aktuellen Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden stets als Maßstab, um ihnen ein einfaches, inspirierendes und schnelleres Shopping-Erlebnis zu bieten. Im gesamten Einrichtungshaus haben wir frischen Wind reingebracht, Wege verkürzt für alle, die gerne schnell bei uns shoppen möchten, und setzen stärker als zuvor auf digitale Lösungen“, erklärt Caner Balabanulug, Market Manager von Ikea Vösendorf.

Zudem wurde ein Schritt in Richtung digitale Zukunft gemacht: Screens im gesamten Einrichtungshaus bieten noch mehr Ideen und geben einen Ausblick, wie die Kundenansprache bei Ikea österreichweit künftig aussehen wird. Seit Mai können außerdem mit der Ikea App im Einrichtungshaus Artikel gescannen und an eigener eigenen Kasse bezahlt werden. Scan & Pay nennt sich die neue, innovative Art zu shoppen: „Inspiration und Innovation liegen ganz nah beieinander. Wir wollen den vielen Menschen ein noch besseres Einkaufserlebnis ermöglichen und freuen uns daher, unseren Kundinnen und Kunden ein Vielzahl an neuen, digitalen Möglichkeiten präsentieren zu dürfen“, so Nicole Reitinger, Area Manager bei Ikea Österreich.

Gesamte Möbelausstellung im neuen Look
Damit man sich beim Betreten des Einrichtungshauses angesprochener fühlt, wurde der Haupteingang im ersten Obergeschoß offener gestaltet. Im neu konzipierten Welcome Center können alle wichtigen Informationen für den Einkauf erhalten. Der bisher etwas versteckte Markthalleneingang wurde zudem nach vorne Richtung SCS gerückt. Dadurch ist dieser nicht nur ein optischer Hingucker, sondern integriert den Ikea Standort auch besser in die SCS.

In den neu gestalteten Musterzimmern und in der Markthalle wird das vielfältige Sortiment stärker in Szene gesetzt. Nachhaltige Einrichtungsaspekte stehen klar im Fokus: So sorgen natürliche Elemente wie Holz und frische Farbakzente für eine einzigartige Einkaufsatmosphäre. Verkürzte Wege schaffen zudem einen direkten Zugang zum schwedischen Restaurant und Café.

„The Swedish way"
Zudem hat man ein vollkommen neues Gastronomie-Erlebnis geschaffen und sowohl das schwedische Restaurant als auch das Café in gemütliche Rückzugsorte verwandelt. Das Restaurant bietet mit sechs Zonen das passende Ambiente für unterschiedliche Bedürfnisse: von der ruhigen Arbeits-, Lern- und Familienzone bis hin zur Meet & Eat Zone, die für Treffen mit Freunden einlädt.

Im Zentrum des Restaurants findet sich außerdem ein Podium mit einem Yamaha Klavierflügel und eine Ausstellungsfläche, an der Werke von lokalen Künstlerinnen und Künstlern ausgestellt werden. Im schwedischen Café laden gemütliche Ohrensessel zum Verweilen ein. Einiges haben alle Bereiche gemeinsam: viel Grün, natürliche Elemente und die beliebte schwedische Küche. „In der Planung haben wir unsere Kundinnen und Kunden nach ihren Wünschen gefragt. Die Antwort: Gemütlicher soll es werden, mit vielen Rückzugsorten und auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten. Das ist uns mit der Neugestaltung absolut gelungen“, ist sich Caner Balabanulug sicher. Außerdem haben der Schwedenshop sowie das Bistro einen frischen Anstrich bekommen, der zum Gustieren schwedischer Spezialitäten einlädt und das umfangreiche Sortiment auf innovative Weise präsentiert. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL